Zombie Chopper Run – Südspanien

Text: Parrey/Weber  |   Bilder: Eric Parrey
Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien Zombie Chopper Run – Südspanien
Zombie Chopper Run – Südspanien
Alle Bilder »
Klingt martialisch, ist aber nichts anderes als die Suche nach einem Zipfel Freiheit im Süden Europas
Rico nennt sich selbst einen Influencer, »vor allem in Sachen Party und Trinken, hart und ohne Kompromisse«, wie der französische Lebenskünstler und Fotograf schmunzelnd erklärt. Sein passendes Gegenstück hat er in seinem Freund Dan gefunden, kaum ein Choppertreffen in Frankreich findet ohne die beiden statt. Seit Jahren sind sie gemeinsam auf Tour, kein Weg zu weit für die Harleyfahrer und Chopperliebhaber. Vor ein paar Jahren entscheiden die beiden: Wir brauchen da einen eigenen Run, nach unseren Regeln, und die lauten: Keine Regeln, keine fremde Hilfe, nichts für Schisser – der Zombie Chopper Run war geboren. Freilich, beim ersten Mal, 2009, da waren sie kaum mehr als vier Leute. »Was irgendwie völlig egal ist, wenn es die richtigen Leute sind«, sagen Rico und Dan fast gleichzeitig.

Zombie Chopper Run – die große Party auf dem Weg nach Südspanien

Als Spot für den jährlichen Run haben sich die Jungs für Südspanien entschieden, wo die Straßen weit und das Bier in Joe’s Bar unten in Andalusien kalt ist. Dass die Oldschool-Szene wuchs und junge Typen mit ihren Neo-Retro-Choppern schnell auf den Run stießen und mitfahren wollten, blieb auch Rico und Dan nicht verborgen. »Wir haben uns dann gedacht, dass wir das etwas strukturierter angehen müssen. Und immerhin, wir haben eine Webseite und sind auf Facebook. Und es gibt sogar eine Art Reiseplan.

Getroffen haben sich zunächst alle früh am Morgen in der Nähe von Valencia. Die Ansage dort ist klar, Abendstopp in Almeria. Das sind um die 400 Kilometer Strecke und wie die jeder Einzelne fährt, ist am Ende irgendwie egal. Unter den vierzig Teilnehmern würden sich schon die richtigen Grüppchen finden. Angehalten wird zum Schrauben oder für einen Badestopp. Auch mal für ein Fahrbier, aber das bleibt unter uns. Und oft mit Vollgas, weil die Sonne schon im Juni unbarmherzig brennt und man auch auf dem Bike am liebsten vor der Hitze fliehen möchte. Am Abend sind alle versammelt, keine Verluste. Die erste Nacht wird zur Orgie, zum Übernachten bietet sich der Marktplatz an. Hotels? Zelte? Öhm, nein, nichts davon.

Zombie Chopper Run – die große Party auf dem Weg nach Südspanien

Am nächsten Tag geht es los zu Joe’s Bar an der Küste, die »El Cabo de Gata« heißt. Die vierzig Kilometer reichen, um den Kater der Nacht zu vertreiben. Joe’s Bar ist für die nächsten drei Tage die Basis der Zombies. »Die Bar liegt im Nirgendwo, aber sie ist ein großartiger Ort zum Entspannen, und im Sommer laufen hier die wildesten Partys«, erzählt Rico. Von hier aus erleben die Jungs das Beste, was Spanien zu bieten hat: Touren in die Wüste, wo früher zahhllose Spaghettiwestern gedreht wurden, oder an die Strände des Mittelmeers, um zu baden, und den besten Fisch auf spanischen Restaurantterrassen. »Und jeden Abend Party, ist klar«, ergänzt Dan. Das ist nichts für Pussys, aber macht durchaus Sinn. »Denn witzigerweise hatten wir so auch noch nie Arschlöcher auf dem Run dabei. Da kommen schon die Richtigen zusammen. Es ist eine Art natürliche Auslese, wenn ihr so wollt«, Rico ist zufrieden, »und ehrlich, mit vierzig und mehr Mann auf zwei Rädern im Pack zu fahren, das ist doch das Ding.«

Sprit im Tank und die Seele frei für das, was das Leben hinter der nächsten Kurve bringt – mehr braucht es nicht, um mitzufahren. Das wird auch im nächsten Jahr so sein, beim Zombie Chopper Run: keine Regeln, kaltes Bier.

Info
www.zombiechopperun.com
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:09 December 2019 14:01:56/szene/zombie+chopper+run_171120.html Warning: fopen(cache/f31c7619ad34ce2bbb11d5df5a1dc31f.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163