Tipps zum Helmkauf

Text: Helmonline.de  |   Bilder: Helmonline.de
Tipps zum Helmkauf Tipps zum Helmkauf
Tipps zum Helmkauf
Alle Bilder »
Für alle motorisierten Zweiräder, die schneller als 20 km/h fahren, besteht Helmpflicht. Mit einem passenden Motorradhelm schützen Sie Ihren Kopf vor lebensgefährlichen oder sogar tödlichen Verletzungen. Daher ist ein Sturzhelm keine Sicherheitsausstattung, die Sie mal eben so im Vorbeigehen kaufen.
Wenn Sie einen Motorradhelm kaufen, müssen Sie einige Punkte beachten, denn Helm ist nicht gleich Helm. Es gibt unterschiedliche Typen, verschiedene Einsatzzwecke sowie zahlreiche Ausstattungs- und Sicherheitsmerkmale. 

Ist ein gebrauchter Sturzhelm die richtige Wahl? 

Zuerst klären wir eine Frage, die häufig gestellt wird. Kann ich einen Motorradhelm auch gebraucht kaufen? Viele Biker überlegen sich, ein günstiges Schnäppchen im Internet zu erwerben. Während der Helm von außen noch intakt wirkt, sieht man ihm nicht an, dass er vielleicht schon einmal an einem Unfall beteiligt war. Auch wenn der Motorradhelm äußerlich einen guten Eindruck macht, kann das Material verdeckte Schäden aufweisen, die von einem Laien nicht zu erkennen sind. Sieht ein Helm auch nach mehr als fünf Jahren noch wie neu aus, ist Vorsicht geboten. Schäden könnten eventuell über lackiert worden sein. Unsere Empfehlung: Sparen Sie nicht am falschen Ende, denn es geht schließlich um Ihr Leben. Kaufen Sie immer einen neuen Motorradhelm und wechseln Sie diesen alle fünf Jahre gegen ein neues Modell aus. 
Wann ist ein Motorradhelm sicher? 

Als geeignet ist ein Helm immer dann anzusehen, wenn er das ECE-Prüfzeichen trägt und damit maximal hohe Materialqualität garantiert. Es gibt unterschiedliche Helmtypen. Am sichersten sind Vollschalenhelme wie Integral- und Klapphelme mit Kinnteil und Visier. Eine hohe Sicherheit bieten außerdem die robusten Endurohelme. Jethelme sehen zwar gut aus, bieten jedoch aufgrund der Gesichtsaussparung keinen Schutz für diesen Bereich des Kopfes.

Auf der Suche nach einer Motorradroute? Verwenden Sie diesen Motorrad-Routenplaner.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Motorradhelms achten?

Helm und Kopf müssen zusammen passen. Es kommt also auf die richtige Größe an. Die Größe passt, wenn zwischen Kopf und Helm nicht mehr als eine Fingerbreite passt. Der Helm muss so fest auf dem Kopf sitzen, dass er nicht nach vorne oder hinten wegrutscht aber dennoch einen ausreichenden Tragekomfort bieten Er darf jedoch nicht so eng sein, dass Sie unter dem Helm Platzangst bekommen. Sitzt der Helm richtig, darf er sich unter keinen Umständen nach vorne vom Kopf ziehen lassen. 

Die Innenpolsterung sollte an allen Kopfpunkten gleichmäßig aufliegen und für einen hohen Tragekomfort sorgen. Meistens besteht diese abnehmbare Innenfütterung aus innovativer antiallergener Mikrofaser. Das Visier muss kratzfest und groß genug sein, um einen sicheren Blick nach allen Seiten zu gewährleisten. Einen Pluspunkt bekommen Pinlock-vorbereitete Helme, denn ein zweites, beschlagfreies Visier ist eine recht angenehme Sache. Kinnriemen und Verschluss müssen einfach zu handhaben aber dennoch sicher sein und dürfen nicht auf den Unterkiefer und Kehlkopf drücken. Angenehm sind Motorradhelme mit Zusatzausstattung wie Pads am Oberkopf, Wangenpolster und Aussparung für Brillenträger. Das Visier muss leicht zu betätigen sein und ist regelmäßig zu säubern, um einen ungehinderten Durchblick zu garantieren. Wechseln Sie Ihren Sturzhelm aus, sobald er an einem Unfall beteiligt war, auch wenn er äußerlich unbeschädigt wirkt. 



Nützliche Tipps für den Sturzhelmkauf

Machen Sie sich Gedanken darüber, welcher Helmtyp am besten zu Ihrem Fahrhalten und Ihren Erwartungen passt. Ermitteln Sie bereits im Vorfeld Ihre Helmgröße. Bei den meisten Helmherstellern entspricht die Größennummer Ihrem Kopfumfang in Zentimetern. Informieren Sie sich im Internet, zum Beispiel auf Testseiten, bei den Herstellern und Fachhändlern. Verlässliche Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten staatlicher Prüfstellen. Die meisten Händler bieten ihre Helme für Probefahrten an. Machen Sie Gebrauch von diesem Angebot, denn so lässt sich am besten feststellen, ob ein Helm passt oder nicht. Achten Sie auf die aerodynamischen Eigenschaften. Geeignete Motorradhelme verfügen über ein Belüftungssystem, das sich optimal auf den Helm verteilt und Fahrtgeräusche deutlich reduziert.
 
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:22 November 2018 12:09:09/szene/tipps-zum-helmkauf_181106.html