Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt

Text: Katharina Weber  |   Bilder: Benjamin Grna
Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt
Yamaha XJ 650 – Vier gewinnt
Alle Bilder »
Das erste Customprojekt von André ist ein waschechter Reihenvierer. Ganz schön sexy geworden, diese Yamaha XJ 650
»Ich hab die Jungs schon richtig gefordert«, grinst Lars in seiner Alteisenschmiede. Ahnung von der Materie hatten sie ja anfangs nicht viel, der Versicherungsmakler, der – kein Witz – Kasper von Berufswegen und der Heizungsbauer. Letzterer, sein Name ist André, kann von der Aufbauphase ein Lied singen, nicht immer in den schönsten Tonlagen.
Denn schließlich war die Arbeit am ersten eigenen Umbau nicht nur mit Spaß, sondern vor allem mit jeder Menge Schweiß verbunden – und mit Schleifstaub, so viel davon, dass man zeitweise in der Werkstatt nichts mehr sehen konnte. Dazu die anderen Bikes an denen dort parallel und auf minimalem Raum geschraubt wurde, oft kaum Luft zum Atmen.

Viel Arbeit floss in die Höcker-Sitzbank-Kombination,die zunächst mit Karton gebastelt und angepasst, später dann gelasert, gekantet und verschliffen wurde. Die Steuereinheit samt Instrumenten kommt von motogadget und ist hilfreich für eine aufgeräumte Elektrik

André lernt in den zweieinhalb Aufbaujahren vor allem eins: Beschissene Arbeiten gehören dazu. Den Rahmen cleanen klingt zwar ganz wunderbar einfach, bedeutet allerdings nichts anderes als mühsames Entlacken, Schleifen, Saubermachen. Die Jungs kurz vor der Kotzgrenze haben keine Lust mehr. Lars motiviert immer wieder neu, sie reißen sich zusammen. Denn wer einen schlanken Cafe Racer will, der muss eben auch Opfer bringen.

Als Basis hatte sich André für Yamahas XJ 650 entschieden und wie seine Freunde nicht mehr als 500 Euro in den Kauf investiert. Der Motor wird überholt, große Aktionen sind bei einem souveränen und wartungsarmen Alltagstier wie dem Kardan-Reihenvierer aber nicht nötig, die Vier-in-eins-Auspuffanlage entsteht in Eigenregie. Als Spritgefäß verwenden die Jungs den Tank einer anderen Yamaha, der XS 750. Der ist etwas langgestreckter und soll zusammen mit der Sitzbank und dem Heck die schlanke Linie des Bikes verstärken. Letzteres entsteht wieder in Eigenleistung. Das Originalheck wird gekürzt, die neue Sitzbankkombi mit knackigem Höcker stellt unsere Schrauber vor eine größere Aufgabe, unlösbar ist die allerdings nicht. Aus Bastelkarton wird das Heck zunächst geschnitten und angepasst, bevor es an die Arbeit am Metall geht. »Lasern lassen, durchschweißen, abkanten«, Lars erklärt in einfachen Worten, was in Detailarbeit erledigt wird. Das Ergebnis überzeugt, auch im Zusammenspiel mit den längeren YSS-Stoßdämpfern.

Minimal, aber alles dran: Der Reihenvierzylinder wird einmal komplett durchgeprüft und läuft sauber

In Sachen Elektrik entscheidet sich André für bewährtes Material von motogadget, deren elektronische Schalteinheit m-unit sich beim Abspecken von Kabeln und Leitungen vielfach bewährt hat. Auch bei Teilen wie Lenker, Lampe oder Rücklicht setzen die Jungs auf zuverlässige Hersteller, wogegen ein Frontfender relativ schnell in der eigenen Bude gebaut ist. Die Farbe für seinen Racer ist bei André übrigens schnell gesetzt, der Audi-Fan setzt auf das Werksblau des Autoherstellers. Für Lars nicht gänzlich gelungen, »mir fehlt da so ein kleiner Eyecatcher auf dem Tank, irgendwas, dass das nicht ganz so monoton ist.« Genug Zeit um das Thema auszudiskutieren ist in Planung. In die Ukraine, nach Odessa, soll die nächste Tour die Freunde führen, 1800 Kilometer Zeit, neue Pläne fürs Alteisen zu schmieden.
 

Technische Daten
Yamaha XJ 650 4KO
Bj. 1980
Erbauer: Alteisen

Motor
luftgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor,
ohc-Zweiventiler, 653 ccm (Bohr./Hub 63 x 52,4 mm)

Luftfilter: K&N
Vergaser: Hitachi 32 mm
Zündung: Battery Ignition
Zylinderkopf: STK Yamaha
Auspuff: Eigenbau
Getriebe: Fünfgang-Drumshift
Sekundärtrieb: Kardan
Leistung: 71 PS bei 9000 /min
Drehmoment: 55,3 Nm bei 7300 /min
Höchstgeschwindigkeit: 197 km/h

Fahrwerk
Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen, Heck gekürzt

Gabel: Tele
Federbeine: YSS Shock
Räder: original
Reifen: Metzeler ME, vo. 77 3,5 x 19, hi. 4,0 x 18
Bremsen: vo. Doppelscheibe, hi. Trommel

Zubehör
Tank: Yamaha XS 750
Sitzbank: Eigenbau
Lenker: LSL
Instrumente: motogadget
Armaturen: motogadget
Elektrik: motogadget m-unti
Lampe: Highsider
Rücklicht: Kellermann
Fender: Eigenbau
Fußrasten: LSL, Eigenbau

Metrie
Leergewicht: 190 kg
Radstand: 1445 mm
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:17 December 2018 20:49:26/motorrad/yamaha+xj+650+-+vier+gewinnt_18411.html