Triumph Bonneville Bobber – Go Metric

Text: Katharina Weber  |   Bilder: Felix Risch Photography
Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric Triumph Bonneville Bobber – Go Metric
Triumph Bonneville Bobber – Go Metric
Alle Bilder »
Nicht wenige sehen die Auferstehung der Bobber als nächsten Customtrend, Firmen wie Indian und Triumph haben mit passenden Modellen die Steilvorlage gegeben. Dass die Potenzial haben, schauen wir uns am Beispiel einer Triumph Bonneville Bobber genau an
Es ist kein Geheimnis, die Triumph Bonneville Bobber hat einen Nerv getroffen. Schon kurz nach Präsentation war klar, das Ding schlägt ein – nie zuvor gab es so viele Vorbestellungen für ein neues Modell der Hinckley-Marke. Eigentlich logisch, den vieles an dem Modell passte einfach. Retromopeds liegen sowieso im Trend, da konnte das lupenreine 40er-Jahre-Design schon mal punkten.

Reichlich Drehmoment bietet die Bobber ebenfalls, ist also auch in Sachen Fahrbarkeit auf der Höhe der Zeit. Nach den inflationär gehypten Sprintbikes – vor allem in der Customszene – sehnen sich viele offensichtlich wieder nach schwungvollem Cruisen und Genießen. Nicht verwunderlich, dass auch Indian nachzog und einen Serienbobber auf den Markt brachte. Und wir gehen stark davon aus, dass auch Klassenprimus BMW dem Trend noch folgen wird.



Der wiederum bleibt natürlich auch den Entwicklern und Ingenieuren in den Zubehörfirmen kaum verborgen. Wer hoch-wertige Teile für Custombikes baut, kommt weder an den neuen Bobbern noch an metrischen Bikes vorbei – Harley ist längst nicht mehr das Nonplusultra im Customgeschäft. So setzt Wunderkind Custom nicht mehr nur auf zölliges Zubehör, mit dem Slogan »goes metric« erweitern die Teilespezialisten aus Breisach ihr Programm sinnvoll – und Triumphs Bobber entpuppt sich als erste Spielwiese für zahlreiche Neuentwicklungen.

Für den Umbau der Triumph suchten sich die Schwarzwälder einen passenden Partner. Sie fanden ihn in Chris Schmied, schwer customerfahren und Chef der Münchener Triumph-Niederlassung Rock‘n‘Ride. Freilich stand die Bobber erstmal ein halbes Jahr in der Wunderkind-Werkstatt, denn hier fand die Prototypenentwicklung für neue Customparts statt, hier wurde angepasst, vermessen, verworfen und neu gemacht. Denn anders als in der Privatgarage müssen hier Parts entstehen, die zwei elementare Ansprüche vereinen. Zum einen müssen Fahrbarkeit und Performance des Originalbikes erhalten bleiben, zum anderen werden hier ausschließlich Teile mit TÜV-Teilegutachten oder ABE entwickelt, was nebenbei erklärt, warum ein Bremshebel aus der Manufaktur ab 139 Euro kostet oder ein Spiegel um die hundert Euro – klar, denn das ist deutsche Maß- und Wertarbeit und die kriegste halt nicht im eBay-Päckchen aus China.



Neben genannten Teilen entwickelten die Wunderkinder auch einen seitlichen Kennzeichenträger, Schutzbleche – das hintere mit integrierter Rücklicht-Blinker-Kombi, eine vorverlegte Fußrastenanlage, Lenkergriffe und einiges mehr. Besonders gefallen uns außerdem die zahlreichen Coverlösungen, die in ihrem Design an das der originalen Motorhaltebolzen angelehnt sind und sich so nahtlos in die von Haus aus coole Optik des Bobbers einfügen.

Nach der Teileentwicklung in Breisach ging es schließlich nach München, wo die Triumph unter anderem ihre neue Auspuffanlage, eine individuell angefertigte Sitzbank, den Z-Bar-Lenker und die Lackierung etlicher Teile in Schwarz verpasst bekam. Und dann durfte noch ein Altmeister ran. Bei Michael Schönen bekam der Bobber eine Lackierung aus Bare Metal, 24-Karat-Blattgold und Perlmutt, gekrönt mit mehreren Schichten Klarlack und einem Hauch Klarlack in Matt. Sieht gut aus, finden wir. Und würden am liebsten direkt loscruisen.
 

Technische Daten
Triumph Bonneville Bobber
Bj. 2017
Erb.: Wunderkind Custom/ Rock’n’Ride München

Motor
Zweizylinder-Viertakt-Reihenmotor, Vierventiler, 1197 ccm (Bohrung/Hub 97,6 x 80 mm)

Auspuff: Zard 2-in-2
Getriebe: Sechsgang
Sekundärtrieb: Kette
Leistung: 77 PS bei 6100 /min
Drehmoment: 106 Nm bei 4000 /min

Fahrwerk
Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen

Gabel: Tele mit Wunderkind-Covern
Räder: vo. 2,5 x 19, hi. 3,5 x 16
Reifen: Avon Cobra, vo. 100/90-19, hi. 150/80-16
Bremsen: vo. und hi. Scheibe

Zubehör
Tank: original
Lenker: Z-Bar, Klemmböcke Wunderkind
Sitzbank: Rock‘n‘Ride
Schutzblech: vorn Wunderkind
Schutzblech: hinten Wunderkind mit Blinker-Rücklicht-Kombi
Spiegel: Wunderkind EPO
Blinker: Wunderkind »Little one«
Hupe: hinter Kühler verlegt
Fußrasten: Wunderkind vorverlegt
Paintjob: Lackmuss

Metrie
Leergewicht: 220 kg
Radstand: 1510 mm

Info
www.wunderkind-custom.com
www.triumph-muenchen.de
www.lackmuss.de
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:21 August 2019 11:39:07/motorrad/triumph+bonneville+bobber+-+go+metric_18118.html Warning: fopen(cache/c85b2cb39bb3ea19e593fb351719a758.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163