zur Archivübersicht

Inhalt 11/2019




Inhaltsverzeichnis
CUSTOMBIKE 11-19


BIKES

Harley Custom
Stahlharter Dragstyler

Triumph T 100
Starrer Racer für den Spaß

Zweitakt-Eigenbau
Ungewöhnlicher Cafe Racer

Sportster 883
Harley-Alltagschopper

Kawasaki VN 800
Erster Umbau voll im Budget

Moto Guzzi Le mans
Wuchtiger Motor, luftiges Bike
    
Indian Scout
Bobber aus der Teilemanufaktur

Kawasaki W 650
Ein Hauch von Nichts

Harley Softail
Modernes Bike im Fifties-Style



SZENE

History
Die Oldschool-Spezialisten von Dock 66

Show me your Garage
Der Hot-Rod-Junge aus Kalifornien

Abstecher
Lustige Beach-Races beim Wheels and Wake



TECHNIK

Kennzeichenträger
Parts made in Germany

Frau Reuter testet
Glühlampen, Whisky und was gegen den Kater



HEIMAT

Editorial
Die kleinen Feinen

Motormoment
Am Faaker See

Anlasser
Neues aus der Customwelt

Termine
Messen, Shows und Partys

Recht & Info
Bestandsschutz für Custombikes

Detailverliebt
Rondine-Guzzi

ABO
Custombike frei Haus

Schaufenster
Neue Moped-Produkte

Kleinanzeigen
Gesucht-gefunden

Anzeigenindex
Kurz und fündig

Motormensch
Der Weltmeister

Vorschau | Impressum
Infos rund ums Heft

Editorial 11/2019

Grad heute Morgen auf dem Weg ins CUSTOMBIKE-Büro, für meine Verhältnisse kommt das einer Fahrt in ein sibirisches Gulag gleich. Unter zehn Grad verweigere ich nämlich das Motorradfahren, ich bin alt, ich muss nix mehr beweisen. Auf jeden Fall mal direkt eine gute Gelegenheit, das Saisonende einzuläuten und die letzten paar Monate Revue passieren zu lassen. Die waren für uns arbeitsintensiv wie immer, über 150 Motorräder haben wir dieses Jahr fotografiert oder fotografieren lassen, zahlreiche Garagen besucht, Technikartikel recherchiert und über Texten gebrütet.

Raus aus unserer Arbeitshöhle kommen wir in der Hochsaison meist nur am Wochenende – um auf Treffen zu fahren und dort weiter über Motorräder und alles drumrum zu quasseln. Und tatsächlich, auch dabei lassen sich immer wieder neue Perlen im Veranstaltungswust finden. Nun ist es natürlich so, dass Großevents wie die am Faaker See, dem Glemseck, in Hamburg oder anderswo ihre absolute Berechtigung haben. Auch wir nutzen sie gern, um neue Trends auszumachen und mit unseren Partnern und Freunden aus der Motorrad- und Customindustrie zu plaudern.
Aber noch ein bisschen schöner finden wir es, wenn wir mit euch, unseren Lesern, Schraubern und Angefressenen fachsimpeln können – im Idealfall bei Sonnenschein und mit einem Kaltgetränk im Anschlag. Bei den großen Veranstaltungen gerät dieser persönliche Kontakt doch oft in den Hintergrund, weil zu viel anderes wichtig ist. Aber tatsächlich fördern die kleinen, familiären Events die Szene mehr, als sie vielleicht denken. Und auch wir finden hier mitunter die allerschönsten Geschichten, die wir euch anschließend häppchenweise in unserem Magazin präsentieren können. Da können manchmal nur fünfzig Leuten zusammensitzen, aber die haben im Endeffekt minimum genauso viel zu bieten wie fünfzigtausend.
Aus diesem Grund freuen wir uns tierisch, dass auch kleine Schraubergemeinschaften, private Clubs oder gar Einzelpersonen immer wieder neue, feine Treffen hervorbringen. Oder auch nur coole Hallenpartys veranstalten, bei denen jeder, der Bock hat, willkommen ist. Welche Eigendynamik und Laune sowas hervorbringt, durfte neulich auch unsere Frau Reuter am eigenen Leib erfahren. Wir hatten ihn zum kleinen Wheels and Wake – nicht zu verwechseln mit der großen Veranstaltung in Biarritz – geschickt. Er kam sehr, sehr glücklich wieder und schwärmte vom schönsten Treffen, auf dem er seit langer Zeit gewesen ist. Seinen Bericht dazu lest ihr auf Seite 94 in dieser Ausgabe.
Nur wenn Treffen wie das wunderbare »Ölich und Fröhlich«, die »Custom Stage«, die »Helter Skelter Custom Show« oder der »1000 Hills Run« – sie seien nur stellvertretend für viele andere genannt – weiterbestehen, bleiben wir bunt und so nah an der uns liebgewonnenen Szene, wie es nur geht. Darüber hinaus freuen wir uns aber genauso über Leute und Gemeinschaften, die den Mut haben, selbst was auf die Beine zu stellen. Dabei sollte es euch zunächst auch herzlich egal sein, wie viele Gäste ihr am Ende habt. Denn auch wenn es nur zwanzig sind … ich hab schon die besten Partys und Gespräche mit weniger Leuten erlebt.

In Sommererinnerungen schwelgt,
Katharina Weber
im Namen des CUSTOMBIKE-Teams
Topseller im Shop
Stand:09 December 2019 13:57:59/heft-abo/ausgabenarchiv/content-29648_40-29649_60.html?s=