25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Verlängert
bis 31.07.19
€71,-
€53,-

   zur Archivübersicht

Inhalt 7/2019



CUSTOMBIKE 7-2019
INHALT


BIKES
BMW Concept R18
Der letzte Streich vor der Serienreife

Knucklehead KNTT 1200
Meisterwerk in Technik und Optik

Yamaha XSR 700
Deutscher Yard Built auf der Straße

Triumph TR6
Alltagschopper vom Spezialisten

Harley Softail Slim
Komplettumbau wie damals

Yamaha XVS 650
Zweiter Frühling für die Dragstar
    
Mortagua Fighter
Oberkrasse Suzuki Bandit

Harley Shovelhead
Sauberer Speedchopper


SZENE
Show me your Garage
Mirkos Schrauberrevier in Köln

Im Interview
Fast 20 Jahre ist Customizer FrankSander im Geschäft. Lange genug für ein gutes Gespräch


TECHNIK
Insider-Bericht
Neue Custom-Gabel: Von der Idee bis zum Prüfsiegel

Frau Reuter testet
Herdputzmittel, Lesestoff und die richtige Zündeinstellung


HEIMAT
Editorial
Customlove forever

Motormoment
Sommernacht

Anlasser
Triumph Rocket kommt

Recht und Info
Gesetze und Verordnungen

Termine
Messen, Shows und Partys

Detailverliebt
Der Falke

Wettbewerb 2019
Jetzt mitmachen!

ABO
Custombike frei Haus

Schaufenster
Neue Moped-Produkte

Kleinanzeigen
Gesucht-gefunden

Anzeigenindex
Kurz und fündig

Motormensch
Leser auf Tour

Vorschau | Impressum
Infos rund ums Heft

 

Editorial 7/2019

Es gab da neulich einen Artikel in einem seriennahen, deutschen Motorradmagazin, der sich um Custombikes drehte. Wohlgemerkt, um – in den Augen des Redakteurs – hässliche Custombikes. Zu sehen waren auf mehreren Seiten die tiefsten Tiefen umgebauter Motorräder, zugegeben nicht wirklich schön, technisch fragwürdig und ziemlich durchgeknallt. Das an sich war ein lustiges Potpourri verrückter Karren, wenn nicht der Text dazu einen Eimer an Häme und Beleidigungen gegenüber den Erbauern ausgeschüttet hätte. Nach Kritik am Artikel bemühte sich die Redaktion zu erklären, dass das alles ja nur ironisch gemeint gewesen wäre, was tatsächlich auch irgendwie völlig okay ist – für ein Magazin, dass das Thema Custom am Ende wohl nicht bis ins Letzte verstehen will und muss. Denn dafür sind wir ja da, die älteste deutsche Zeitschrift, die sich tatsächlich nur ums Umbauen dreht. Ihr werdet bei uns nur sehr selten einen negativen Kommentar zu einem umgebauten Motorrad lesen und wir wollen euch auch gern erklären, warum wir das schon immer so handhaben.

Es ist tatsächlich nicht so, das jedem in unserem Team alle Motorräder in unserem eigenen Heft gefallen. Das liegt schon an den unterschiedlichen Vorlieben, die wir hegen. Layouter Ralf steht auf Starrrahmen-Harley-Chopper, Redakteur Christian mag Motorräder mit technischer Rafinesse, Grafiker Michael findet luftig-sportlich ganz geil und ich selbst kann mich immer wieder für rotzige Bratstyle-Japaner begeistern. Wenn wir unser Heft zusammenstellen, lassen wir das alles aber weitestgehend außer Acht und entscheiden uns für eine ausgewogene Mischung, die im Idealfall für jeden Geschmack da draußen etwas bietet – dass dieser Grat schmal ist, wissen wir. Und wir wissen ebenso, dass viele Dinge an den gezeigten Bikes nicht jedem gefallen, dass es an jedem Motorrad auch Kritikpunkte gibt, seien sie optischer oder technischer Natur. Und das ist genau so richtig. Wir wollen nämlich, dass ihr euch zuweilen an den Bikes in unserem Heft reibt, dass ihr die guten Ideen, die in ihnen stecken für euch nutzt und von uns aus alles andere verteufelt. Dass ihr aber genauso auch mal für eine vermeintliche Geschmacksverirrung Interesse aufbringen könnt, wenn ihr die Geschichte, die dahinter steckt, gelesen habt. Was wir aber nicht wollen, ist euch zu erklären, was an einem Bike gelungen oder nicht gelungen ist. Dafür sind wir nicht da, denn wir stehen grundsätzlich auf der Seite von Schraubern und Customizern –  tatsächlich auch, wenn einer eine völligst durchgedrehte, unfahrbare Karre gebaut hat. Wer nach Individualität schreit, darf sie niemals verteufeln, unser Zeigefinger wird deshalb auch in Zukunft nicht erhoben werden und nie abfällig auf jemanden zeigen, der ein Motorrad umgebaut hat.

Und so lässt auch diese CUSTOMBIKE-Ausgabe sicher Fragen offen: Muss man noch einen 330er-Hinterreifen fahren, um einen großen Auftritt zu haben, lohnt sich ein Zeitaufwand von gefühlte hundert Millionen Stunden für eine Suzuki Bandit, ist das noch ein Motorrad oder schon Kunst oder hätte die Indian Scout nicht auch mit der Seriengabel gut ausgesehen. Sagt ihr es uns!

CUSTOMLOVE FOREVER
meint Katharina Weber
im Namen des CUSTOMBIKE-Teams
Topseller im Shop
Stand:20 July 2019 18:07:35/heft-abo/ausgabenarchiv/content-29112_40-29114_60.html Warning: fopen(cache/b6140026a8a433031c1bd59fd00d201c.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163