zur Archivübersicht

Inhalt 12/2018

CUSTOMBIKE 12-2018

CUSTOMBIKE 12-2018
INHALT


BIKES
Der Sieger
V2-Eigenbau gewinnt CUSTOMBIKE-Wettbewerb 2018

CustomBike-Wettbewerb 2018
Die Plätze vier bis zwanzig
    
KTM Super Duke
Glamrock auf dem Dragstrip

Suzuki M 1800 R
Street Performance für die Intruder

Yamaha XV 750
Virago-Hightech-Racer

Harley Sportster
Günstig umbauen in der Schweiz
    
Der Weltmeister
Yamaha-SR-400-Komplettumbau

Harley Softail
Flach, böse, bitchy



TECHNIK
Technik
Wie sich ein veränderter Nachlauf aufs Fahrverhalten auswirkt

Das grosse Finale    
Der letzte Teil unserer BMW-Aufbaustory

Frau Reuter testet
Tüllen, Blinker, Sikaflex



SZENE
Der Auswanderer
Ein deutscher Schrauber in L.A.

Show me your Garage
Generationentreff in Papas Halle

Custom-WM Köln
Was wir darüber denken und die krassesten Kisten im Überblick



HEIMAT
Editorial
Bitte durchdrehen

Motormoment
Meanwhile in Tokyo

Anlasser
Zero Uno

recht und info
Das H-Kennzeichen

Termine
Messen, Shows und Partys

Detailverliebt
Hardcore Bobba

ABO
Custombike frei Haus

Schaufenster
Neue Moped-Produkte

Kleinanzeigen
Gesucht-gefunden

Anzeigenindex
Kurz und fündig

Motormensch
Der Layouter

Vorschau | Impressum
Infos rund ums Heft

Editorial 12/2018

»Es muss nicht immer Sinn machen, manchmal reicht es, wenn es Spaß macht« … klimper, klimper, fünf Euro ins Phrasenschwein. Noch immer stehen wir unter dem Einfluss der Custom-Weltmeisterschaft, die gerade in Köln über die Bühne gegangen ist. Alter Falter, was standen da für Motorräder oder sollen wir lieber Experimentalbikes sagen?
Da wurden Motoren ans Vorderrad geklemmt, Aluberge aufgetürmt oder mechanische Prinzipien einfach mal umgekehrt, und das alles ohne Notwendigkeit, sondern einfach so, weil man es kann. Ab Seite 96 in diesem Heft findet ihr unsere persönliche Nachlese zu dieser Show, im Kopf bleibt sie mir allerdings noch länger. In Zeiten, in denen die Serienindustrie nicht viel Neues zu bieten hat, scheinen einige Customjungs gerade wieder so richtig abzudrehen, find ich gut. Und während ich diese Zeilen schreibe, flattert auch noch ein Motorrad zur Begutachtung auf meinen Schreibtisch: Dragstyle-Eigenbau mit Alfa-Romeo-Motor, ein Ufo quasi. Nun ist solch abgedrehtes Zeug in der bunten Customwelt nichts Neues, schon der selige von Dutch klemmte in den Fünfzigerjahren VW-Motoren in Harley-Rahmen und was die Finnen in den 90er Jahren alles bauten, da fiel einem damals schon die Kinnlade runter. Trotzdem, im Hinterkopf hör ich die Leute schon wieder nörgeln, »mähhh, das ist aber schräg, und so unfahrbar und auch niemals nicht legal.« Ja und, scheiß doch drauf. Ich lebe wie ihr in einer ziemlich regulierten Welt, drehe mich zu oft in meinem kleinen Hamsterrad aus Job, Familie, Pflichten und Aufgaben, ärger mich über Diesel-Fahrverbote und vermisse echte Typen in Politik und Sport. Ich glaube, die Welt ist an vielen Stellen zu schnell und zu digital geworden, und wenn 20-jährige hippe Influencer in Zukunft darüber entscheiden, was gut und was schlecht ist, na dann prost Mahlzeit.

Deshalb finde ich es extrem erfrischend, wenn in dieser Welt Leute ihr eigenes Ding machen, so doof das auch sein mag. Das muss mir optisch oder technisch nicht gefallen, aber ich kann mich herrlich drüber amüsieren und hab Spaß dran, wenn sich die Jungs über ihre Kreationen ein Loch in den Bauch freuen und stolz wie Bolle sind. Oder habt ihr mit euren Legosteinen früher echt immer nur das gebaut, was die Anleitung vorgab? Nein, ihr seid  auch mal ausgebrochen und habt was ohne jeglichen Sinn auf den Teppich im Kinderzimmer gezaubert, richtig? Ist doch schön, wenn das Kind in den Männern immer noch seinen Platz hat, ganz zu schweigen davon, dass auch ein vermeintlich blödes Motorrad meistens ganz schön viel Handwerk verlangt. Und weil das so ist, haben wir die Karre mit dem Alfa-Motor mal direkt fürs nächste Heft eingeplant, seid gespannt.
Bleibt mir noch, auf zwei Dinge hinzuweisen. Zum einen wäre da der Sieger unseres jährlichen CUSTOMBIKE-Wettbewerbs. Ihr habt Sigi und seinen Santee-Eigenbau auf den ersten Platz gewählt. Sigis Motorrad ist sauber aufgebaut und absolut legal, geht also auch für Traditionalisten voll klar. Wir zeigen es euch ab Seite 20 in dieser Ausgabe und gratulieren an dieser Stelle gern allen Siegern und Platzierten unseres Wettbewerbs, es war uns ein Vergnügen.

Zum zweiten steht unser Saisonabschluss, die CUSTOMBIKE-SHOW 2018 kurz bevor. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns vom 30. November bis 2. Dezember in Bad Salzuflen besuchen würdet. Und persönlich hoffe ich auf ein paar total verrückte Bikes in unserer Bikeshow vor Ort … weil sie am Ende das Salz in der Suppe sind … klimper, klimper.

Immer locker bleiben, empfiehlt Katharina Weber im Namen des CUSTOMBIKE-TEAMS
 
Topseller im Shop
Stand:22 November 2018 11:51:05/heft-abo/ausgabenarchiv/content-27874_40-27873_60.html