zur Archivübersicht

Inhalt 8/2018

CUSTOMBIKE 8-2018

CUSTOMBIKE 8-2018
INHALT


BIKES
Harley Sportster
Stil und Geschmack vom Nachwuchsschrauber

Yamaha XVS 650
Aus bieder wird böse

CB-750-Cafe-Racer
Wenn der Harley-Schrauber zur Honda greift

Harley Shovelhead
Oldschool für den TÜV

Honda VT 600
Lange Gabel für den Cruiser

MZ-Bobber
Ostalgie für Fortgeschrittene

Yamaha XSR 700
Finale beim deutschen Yard Built
    
BMW Black Phantom
Verbeugung vor der Rennlegende



SZENE
Show me your Garage
Das Glück im toten Ende

Wheels and Waves
Stürmische Zeiten an der Küste



TECHNIK
Nitro-Nachhilfe
Dragster damals und heute

Aufbau kompakt
Ein Leser baut sich sein Traumbike

Frau Reuter testet
Im Schweiße seines Angesichts


HEIMAT
Editorial
Harley im Visier

Motormoment
Born Free Show

Anlasser
Arch Motorcycles

Recht und Info
Lenker selbst gebaut

Termine
Messen, Shows und Partys

Detailverliebt
Nautilus

CUSTOMBIKE-Wettbewerb
Jetzt mitmachen

ABO
Custombike frei Haus

Schaufenster
Neue Moped-Produkte

Kleinanzeigen
Gesucht-gefunden

Anzeigenindex
Kurz und fündig

Motormensch
Unser Knipser

Vorschau | Impressum
Infos rund ums Heft

Editorial 8/2018

Ich komme gerade von einem USA-Trip zurück. Vor einer Woche stand ich noch beim Harley-Vertragshändler in Huntington Beach/ Kalifornien. Während ich dort einen Kaffee trinke, wird eine Glocke geläutet, laute Musik dröhnt aus den Boxen und alle Mitarbeiter stehen Spalier und klatschen. »Gerade hat einer eine neue Harley gekauft«, klärt man mich über typisch amerikanische Gepflogenheiten auf. Der Neukunde lässt sich feiern, er ist um die fünfzig Jahre alt und markiert damit nur ein Problem der Company. Neben der alternden Stammkundschaft schlägt nämlich auch der harte Preiskampf im Motorradmarkt schon länger aufs Gemüt der Harley-Chefs. Im ersten Quartal 2018 ging die Zahl der weltweit verkauften Maschinen um fast zehn Prozent zurück, der Gewinn sank um knapp fünf Prozent. Diese Nachrichten kaum verdaut, erhöhren neue US-Zölle auf Rohstoffe die Produktionskosten. Und weil Reaktionen von starken Männern Reaktionen anderer starker Männer hervorrufen, wird die Traditionsmarke aus Milwaukee noch stärker gebeutelt. Die neuen EU-Zölle auf US-amerikanische Produkte treffen Harley ins Mark, und der Konzern reagiert. Nebenbei, dass die EU sich ihrerseits nach ihrem Exportgebahren der letzten Jahre kaum über Trumps Entscheidungen wundern darf, sei hier ebenfalls erwähnt.

Wichtig für Kunden in Europa ist zunächst, zu wissen, dass Harley-Davidson die erhöhten Kosten, immerhin etwa 1.900 Euro pro neuer Maschine, vorerst nicht seinen Kunden in Rechnung stellen wird. Die Mehrkosten von schätzungsweise 30 bis 45 Millionen Dollar trägt der Konzern selbst. Klar ist aber auch, dass Harley weitere Maßnahmen ergreifen muss, um im Wirrwarr aus Zöllen und Märkten nicht unterzugehen. Produktionsstätten in Brasilien, Indien und Thailand unterhält die Company bereits, das Unternehmen schließt weitere Verlagerungen ins Ausland – wie der ebenfalls betroffene Konkurrent Indian übrigens auch – nicht aus.

Und schon wütet der Mann im Weißen Haus wieder, angriffslustig wie gewohnt. Bizarrer Höhepunkt seiner Ergüsse ist ein Tweet, in dem Trump offen droht, selbst aktiv daran mitzuwirken, Harley-Davidson Kunden abspenstig zu machen und ausländischen Motorradbauern den Weg in die Staaten zu ebnen, sollte die Company tatsächlich weitere Tätigkeiten ins Ausland verlagern. Von einer freien Wirtschaft im herkömmlichen Sinne ist Trump damit weiter weg als jemals zuvor.

Dass Harley-Davidson nun nur wirtschaftlich notwendige Schritte erwägt, verständlich. Und dass meine nun höher besteuerte Levi’s-Jeans schon lange »Made in Sri Lanka« ist, geschenkt. Harley-Davidson ist ein Mythos, amerikanischer wie kein anderer – und damit die prestigeträchtigste Zielscheibe für einen Milliardär, der die Politik für sich entdeckt hat, und eine EU, die markante Zeichen setzen will.

Ich hoffe inständig, dass Harley-Davidson die Querelen übersteht, so wie die Company auch zahllose andere Probleme in ihrer 115-jährigen Geschichte gemeistert hat. Weil Harley-Davidson nämlich in der Tat ein Mythos ist, einer der wichtigsten Namen im Kult um umgebaute Motorräder und – trotz gelegentlicher Meckereien über die Marke – das beständigste Kind unserer Customszene.

Support the Company, sagt Katharina Weber im Namen des CUSTOMBIKE-Teams
 
Topseller im Shop
Stand:21 October 2018 03:49:05/heft-abo/ausgabenarchiv/content-27132_40-27130_60.html