Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft

Text: Christian Heim  |   Bilder: Benjamin Grna
Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft
Yamaha XVS 650 Dragster – Unverhofft
Alle Bilder »
Das Leben verläuft selten gleichförmig, geschweige denn immer nach Plan. Thomas hat seine Zweiradkarriere lange Zeit hinten angestellt. Bis ihn das Leben unverhofft mit einer XVS zusammenbrachte
Zufälle sind wohl eher eine Glaubenssache, denn rational erfassbar. Aber vielleicht hat es sich so angefühlt, als der Ex-Schwager von Thomas sich vor ein paar Jahren von seiner Yamaha XVS 650 trennte. »Er wollte sich nach etwas anderem umschauen, also habe ich sie genommen.« Eine Gelegenheit, die er nicht ungenutzt lassen wollte, denn die Mopedzeiten liegen zu diesem Zeitpunkt schon eine Weile zurück. Angefangen hatte alles mit einer Simson, anschließend kam eine MZ, die er umbaut. Doch wie so oft im Leben verschieben sich mit dem Älterwerden die Prioritäten. Familie, Auto, Haus und vieles mehr haben Vorrang. Seine Liebe für motorisierte Zweiräder muss hinten anstehen.

Mit dem Japancruiser verändert sich aber alles ein wenig, beginnt ein neuer Abschnitt und Thomas kann endlich sein Motorrad nach seinen Vorstellungen umbauen. Schon als Jugendlicher inspirierte ihn ein Film, in dem Bobber mehr als eine Nebenrolle spielten. »Straßen in Flammen« wird seine Vorlage und nicht »Easy Rider«, der von so vielen als Grund für ihre Motorradleidenschaft angegeben wird.

Ein breiter Lenker und vorverlegte Fußrasten bieten sauberes Cruiser-Feeling trotz der tiefen Lage auf der Straße. Für die sorgen ultrakurze Stoßdämpfer

»Bei der XVS hatte ich von Anfang an klare Vorstellungen, wie sie aussehen sollte. Alles Überflüssige musste weg, denn ich wollte sie lichtdurchlässig haben«, wie Thomas es ausdrückt. In seiner Garage schraubt er hauptsächlich nach Feierabend oder an den Wochenenden. »Ehrlich gesagt habe ich teilweise mehr Zeit mit dem Moped verbracht als mit meiner Familie.« Doch die steht hinter ihm und läßt ihn seiner Leidenschaft nachgehen. Und so setzt Thomas seine Vorstellungen um, Schritt für Schritt. Er cleant den Rahmen und verbaut den Tank einer Honda Magna. Die Struts werden entfernt und ein mitschwingender Heckfender konstruiert, den er aus einem Rohling schneidet und ans Hinterrad anpasst.

Aufwendig wird es bei der Unterbringung von Elektrik, Benzinpumpe und Zündschloss. Um seine Vorstellungen vom »lichtdurchlässigen« Bike umzusetzen, schneidet er zwei alte Feuerlöscher auseinander und konstruiert aus den gerundeten Enden ein neues Gehäuse in der Art eines Ölbehälters, in dem er alles sauber unterbringen kann. Allerdings müssen dafür Kabel gekürzt und neu verlegt werden. Im Zuge dessen verschlankt Thomas die gesamte Elektrik und modifiziert sie. »Eine Arbeit, die mir so manchen Nerv geraubt hat und bei der mir mein Vater sehr geholfen hat«, wie er gesteht. Denn der Mann ist Elektroingenieur und damit tief im Thema drin. Den Sitz kauft er im Zubehör, ebenso wie die Auspuffanlage, für die er die Serienkrümmer kürzt. »Nur die Endkappen der Slip-ons habe ich weggelassen, da ich finde, dass die Anlage ohne besser aussieht.« Am Motor bleibt alles im Originalzustand, ebenso wie der Luftfilter. Bei der Farbwahl des Bikes gibt es nur einen in Frage kommenden Farbton: schwarz. »Etwas anderes wollte ich nicht. Die Lackierung habe ich vom Profi machen lassen, andere Teile wurden pulverbeschichtet.«



Viele Schrauber geraten während eines Umbaus auch mal ins Straucheln, aber bei Thomas verläuft alles erstaunlicherweise superglatt. »Ich habe immer auf ein Motivationsloch gewartet, aber das kam glücklicherweise nicht.« Das mag mit daran liegen, dass sich die gesamte Umbauphase über mehrere Jahre streckt und er schlauerweise das Motorrad während der Saison fahrbereit hält. Geschraubt wird immer außerhalb der Motorradzeit, was letztlich auch Sinn macht. Wer kennt nicht die Frusttage, wenn bei bestem Wetter die Kumpel durchklingeln, aber ausgerechnet dein Bock als Projekt auf der Hebebühne steht? Das lässt sich vermeiden, wie der Umbau von Thomas zeigt. Ende letzten Jahres ist das Bike endlich in dem Zustand, wie es gedanklich schon immer sein sollte.

Auch der TÜV erteilt zu allen Umbaumaßnahmen seinen amtlichen Segen und gibt die Yamaha für den Straßenverkehr frei. Eigentlich sollte damit das Projekt abgeschlossen sein, doch … »wirklich fertig ist sie nie. Es gibt immer etwas, was man noch ändern möchte. Vielleicht noch ein paar Trittbretter und ein anderer Luftfilter.« Oder gar was ganz Neues, denn auch der Sohn hat ein Auge auf die XVS geworfen und würde sie lieber heute als morgen fahren. »Aber der ist zum Glück erst dreizehn.«

Technische Daten
Yamaha XVS 650 Dragster
Bj. 1998
Erbauer: Thomas Bernhardt

Motor
V-Zweizylinder-Viertaktmotor, sohc,
luftgekühlt
649 ccm  (Bohrung/Hub 81 x 63 mm)

Vergaser: Mikuni BDS28, neu bedüst
Auspuff: Silvertail KO2 mit Racingeinsätzen, modifiziert
Kupplung: Mehrscheiben-Ölbadkupplung
Getriebe: Fünfgang
Sekundärantrieb: Kardan
Leistung: 40 PS bei 6500 /min
Drehmoment: 50,9 Nm bei 3000 /min
Höchstgeschwindigkeit: 145 km/h

Fahrwerk
Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen

Gabel: Telegabel mit Wirth-Gabelfedern, Faltenbälge, obere Gabelcover
Gabelbrücke: Jos, fünf Grad gereckt
Stoßdämpfer: Ultra Low Meditail (ULM)
Felgen: vorn 3,0 x 16 Zoll, hinten 3,5 x 15 Zoll
Reifen: vorn Avon mit 150/80-16, hinten Avon mit 170/80-15

Zubehör
Tank: Honda 750 Magna
Lenker: Dragbar Lucas Typ 5, Kabel innenliegend
Riser: Ritz mit Kabeldurchführung
Sitz: Bobbersitz, Spirit-Leather
Fender: Eigenbaustahlfender, mitschwingend
Rücklicht: Bates Style
Blinker: vorn Ochsenaugen, hinten Kellermann micro 1000 LED
Batteriekasten: Eigenbau
Kennzeichenhalter: Eigenbau, seitlich mit innenliegenden Kabeln
Tacho: 48-Millimeter, seitlich
Zündspulenhalter: Eigenbau,seitlich angebracht
Zündschloss: mit Starterfunktion
Elektrik: komplett modifiziert
Öltank: Eigenbau – Elektrik, Zündschloss und Benzinpumpe integriert
Benzinfilter: Custom Glas, Kraftstoffschlauch mit Textilumflechtung

Metrie
Leergewicht: k. A.
Radstand: 1650 mm
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:21 October 2018 04:28:19/bikes/yamaha+xvs+650+dragster+-+unverhofft_18927.html