Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only!

Text: Christian Heim   |   Bilder: Kayadaek Photography
Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only! Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only!
Yamaha MT-125 Beach Tracker – Young only only!
Alle Bilder »
Beim Customizing wird in der Regel groß gedacht, zumindest was die Umbaubasis und den Hubraum angeht – und nicht selten auch beim Budget. Dass der Motorradnachwuchs dabei außen vor bleibt, liegt wohl in der Natur der Sache. Doch das muss nicht so sein, wie Kingston Custom und Yamaha Motor Deutschland mit diesem außergewöhnlichen Projekt beweisen
Dirk Oehlerking ist schon lange im Geschäft und mit seiner Firma Kingston Custom bekannt für so ungewöhnliche und elegante Umbauten wie die BMWs »Black« und »White Phantom« sowie zahlreiche andere Bikes, die in seiner Werkstatt entstanden sind. Dass der Mann dabei auch über den Tellerrand blickt und sich mitunter den kleinen Zweirädern widmet, hat er jüngst erst mit seiner Variante der neu aufgelegten Honda Monkey gezeigt. Ebenso, dass er ein Herz für den Nachwuchs hat, wenn wir uns an das Projekt Yamaha FT-03 auf Basis einer MT-03 erinnern, das er mit Moritz Bree auf die Räder gestellt hat. Der Altersunterschied zwischen den beiden betrug damals rund vierzig Jahre. So verliert er nie den Blick für die jungen Leute und ihre Schrauberfähigkeiten. Wo auch sonst soll es herkommen, wenn die Alten ihr Wissen nicht mit den Jungen teilen?

»Dieser Umbau war ein offizielles Projekt von Yamaha Motor Deutschland. Als die Anfrage kam, habe ich mich für die MT-125 entschieden, denn ich wollte ein Einsteiger-Bike für Jugendliche und Junggebliebene«

Mit der MT-125 hat Yamaha seit ihrem Erscheinen ein richtig heißes Eisen im Feuer beim Motorradnachwuchs. Seit Jahren geht der Einzylinder weg wie geschnitten Brot und kämpft jährlich mit der Konkurrenz um Platz eins bei den Zulassungszahlen für Leichtkrafträder. Im vergangenen Jahr machte das Einsteigermodell rund 2000 neue Besitzer glücklich. Wenn das mal nicht Potenzial hat, junge Menschen fürs Customzing zu begeistern …
»Ja, dieser Umbau war ein offizielles Projekt von Yamaha Motor Deutschland. Als die Anfrage kam, habe ich mich für die MT-125 entschieden, denn ich wollte ein Einsteiger-Bike für Jugendliche und auch für coole Junggebliebene.« Doch Dirk hatte noch ein ganz anderes Anliegen, nämlich den Stil und ganz besonders das Budget, mit dem der Umbau realisiert werden sollte. »Ein kleiner Tracker musste es werden, dessen Umbaukosten die 1.000-Euro-Marke nicht übersteigen sollten. In Europa gibt es leider zu wenige Customizer, die sich an kleine Motorräder wagen. Es wird fast nichts unter 400 Kubikzentimeter Hubraum angeboten. Dabei hat Deus Ex Machina schon vor über zehn Jahren erfolgreich eine Yamaha XT 250 umgebaut.«

Der Umbau selbst ist für einen Routinier wie Dirk Oehlerking keine große Sache, zumal er sich für den entsprechenden Stil festgelegt hat. Dementsprechend fällt auch die Teilewahl aus. Er zerlegt das Bike, entfernt die Sitzbank und strippt das komplette Rahmenheck. In seinem Fundus befindet sich noch ein Heckteil im Storz-Flat-Track-Style samt Sitz, das bestens zum Motorrad passt und nur geringe Anpassungsarbeiten erfordert. »Die Optik passt perfekt zum originalen Tankcover, fast so, als wäre es ab Werk genau dafür gemacht worden.« Damit war die neue Linie der MT-125 auch schon erreicht, schließlich sollte mit gezielten Eingriffen viel bewirkt werden, ohne Unsummen dafür auszugeben. Und Dirk hatte es sich zum Ziel gemacht, möglichst viele Originalteile zu behalten. So platziert er das Multifunktionsinstrument neu, verbaut eine neue LiPo-Batterie im Rahmenheck und schafft es, den gesamten Kabelbaum samt ABS unter die neue Sitzbank zu packen. »Aus Aluminium habe ich ein neues Abschlussblech unter der Sitzbank gebaut, um Batterie und Elektrik zu schützen.«

In seinem Fundus befindet sich ein Heck im Storz-Flat-Tracker-Style samt Sitz, das Bestens zum Motorrad passt und nur geringfügige Anpassung erfordert. Und die Optik Harmoniert mit dem Tankcover

Da der Gelsenkirchener viel Wert auf eine stimmige Optik legt, nimmt er sich auch das Fahrwerk vor und legt es tiefer. Schließlich soll der neue Tracker nicht so hochbeinig daherkommen wie die Basis. »Bei der Gabel habe ich den Federweg von 130 auf 90 Millimeter reduziert. Das Zentralfederbein wurde im originalen Zustand belassen, jedoch habe ich die stählernen Umlenkhebel um zwanzig Millimeter verlängert. Dadurch kam das Bike insgesamt extrem weit runter. Trotzdem bleibt noch ein Federweg von 100 statt 140 Millimetern. Der Seitenständer musste zum Glück nicht gekürzt werden und hat weiterhin die ursprüngliche Länge.« Der Rest sind viele kleine Lösungen, die den Weg für ein günstiges Custombike freimachem. Den Ausgleichsbehälter für die Kühlflüssigkeit platziert Dirk unter dem linken Tankcover, tauscht die Blinker gegen kleine Varianten von Highsider, ebenso Rück- und Bremslicht. Da der Serienauspuff ein wenig zu wuchtig wirken würde, sägt er den Krümmer ab und passt einen Zubehörendschalldämpfer an. Die seitlichen Panele fertigt er ebenfalls aus Aluminium und verbaut am Frontend eine Scheinwerfermaske im Flat-Track-Stil. Die Lackierung der neuen Teile erfolgt in Yamaha-Blau, zusätzlich erstrahlen die Felgen nun im passend dazu abgestimmten Gold-Ton. Und ein Tracker wäre kein echter Tracker, wenn er mit Straßenbereifung daherkommen würde. Abhilfe schafft Dirk mit Stollenreifen von Heidenau. 
Mit diesen geringen, aber gezielt eingesetzten Änderungen wirkt die MT-125 nun wie ein komplett anderes Motorrad, das bis auf Rahmen und Motor nicht mehr viel mit dem Original gemeinsam hat – außer dem Anschaffungspreis, der bei knapp 4.800 Euro liegt. 

Rechnet man die Umbauteile für weniger als tausend Euro dazu, kann der Schraubernachwuchs für knapp 6.000 Euro sein erstes Custombike Wirklichkeit werden lassen, vorausgesetzt, er schraubt selbst und genießt anschließend das Ergebnis seiner Hände Arbeit. Damit überlassen wir Dirk Oehlerking die letzten Worte zu diesem Projekt, der es kurz und knapp zusammenfasst: »So einfach und schön kann es sein.«

Technische Daten

Yamaha MT-125 Beach Tracker
Bj. 2019
Erbauer: Dirk Oehlerking, Kingston Custom

Motor
flüssigkeitsgekühlter Einzylinder-Viertaktmotor, ohc-Vierventiler, 124,7 ccm (Bohrung/Hub 52 x 58,6 mm)

Zündung: Serie
Gemischaufbereitung: Einspritzung
Auspuff: Kingston Custom
Getriebe: Sechsgang
Sekundärtrieb: Kette
Leistung: 15 PS bei 9000 /min
Drehmoment: 12,4 Nm bei 8000 /min

Fahrwerk
Stahl, Deltabox

Gabel: Serie, tiefergelegt
Gabelbrücken: Serie
Schwinge: Serie
Stoßdämpfer: Serie, Umlenkhebel modifiziert
Räder: Serie, vorn und hinten 17 Zoll
Reifen: Heidenau K60 vorne und hinten 130/80-17
Bremsen: vorne und hinten Scheibe

Zubehör
Tank: Serie
Lenker: Serie
Instrument: Serie
Armaturen: Serie
Elektrik: Serie
Blinker: Highsider
Rück-/Bremslicht/Blinker: Highsider
Heck: Storz-Flat-Track-Style
Lampenmaske: Flat-Track-Style
Sidepanels: Aluminium, Kingston Custom
Sitzbankbezug: J. Ankert Microfaser
Lackfarbe: Yamaha-Blau, Felgen in Gold

Metrie
Leergewicht: 140 kg
Radstand: 1355 mm

Info
kingston-custom.de
yamaha-motor.eu
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:09 December 2019 13:58:20/bikes/yamaha+mt-125+beach+tracker+-+young+only+only_19911.html Warning: fopen(cache/5407bba4cb67d098ebc9df603adc6d47.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163