Yamaha DT 50 – Little Snake

Text: Katharina Weber  |   Bilder: Benjamin Grna
Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake Yamaha DT 50 – Little Snake
Yamaha DT 50 – Little Snake
Alle Bilder »
Auch bei alten Hasen sind die kleinen Mokicks der 70er Jahre im Moment ziemlich beliebt. Machen aber auch einfach Spaß, die Karren vom Schlag einer Yamaha DT
Roller sind für Motorradfahrer meistens ein rotes Tuch, verlacht, verpönt, nicht ernstgenommen. Dabei sind Roller ungemein praktisch. Im Stadtverkehr, beim kurzen Run zum Kumpel oder zum Bäcker. Also, wie schafft man es, schnell und easy kurze Wege zu fahren, dabei noch cool auszusehen und trotzdem nicht als Rollerfahrer zu enden?



Ganz einfach, mit einem Mokick. Denn warum sollte das, was in unserer Jugend cool war, es nicht heute auch noch sein. Die Vermutung liegt übrigens nah, dass nicht nur wir das so sehen. Derzeit macht sich nämlich so ein kleiner, feiner Trend breit – selbst die gestandensten Harley- oder BMW-Fahrer greifen sich gerne japanische Crosser, Mokicks und Enduros der 70er- und 80er-Jahre, strippen sie kostengünstig und haben danach Spaß mit den Karren. So gesehen liegen unsere Pretty-Rude-Jungs mit ihrer frechen »Snake« voll im Zeitgeist.

Die Jungs aus Regensburg hatten die Yamaha DT irgendwann mal gekauft, danach stand sie einige Zeit rum. Bis ein Kumpel meinte, er möchte gern ein Moped haben. Einen Führerschein hatte der Freund nicht, aber genaue Vorstellungen, zumindest bei einigen Details. So stellte sich der Mann zum Beispiel als absoluter Sicherheitssalamander heraus, Blinker und Spiegel sollten unbedingt bleiben. »Geht aber zumindest kleiner«, versicherten die Pretty Rudes und entfernten die Riesenblinker des Originals, verbauten Ochsenaugen von Hella vorn und Miniblinker hinten.



Überhaupt ist entfernen ein gutes Stichwort. Der Rahmen verlor in der Umbauaktion seine überflüssigen Halter, der Frontfender flog komplett raus, der hintere wurde kürzer. Die Sitzbank wurde durch eine Eigenbau-Bank aus Blech ersetzt, natürlich ordentlich bezogen vom Sattler. Dazu verwendeten die jungen Wilden vieles vom Originalbike, drehten es aber zumindest in eine lässige Richtung. Der Tank bekam einen neuen, aus Alu gefrästen Deckel. Die Gabelholme wurden poliert, der Rahmen pulverbeschichtet, die Elektrik komplett erneuert und das Zündschloss unter den Luftfilterkasten verlegt.

Auch den Motor nahmen die Jungs sich vor. Der Zweitakter wurde komplett überholt, neu gelagert und abgedichtet. Kolben, Kurbelwelle, Kupplung, Vergaser und Luftfilter sind Neuware. Dazu stand auch hier ordentlich Polierarbeit an, das Motorgehäuse und auch die Motordeckel wurden kräftig gewienert. Den Auspuff spendete eine kleine Simson, die Krümmer wurden verlängert und gebogen.
Bis dahin war das Bike übrigens weiß. Lediglich eine Schlange hatte irgendeiner mit einem schwarzen Edding auf den Tank gemalt. Die verschwand später – in Anlehnung an die Originaldesigns der frühen DTs – unter goldenem Lack. Der Name »The Snake« war aber gesetzt. Pretty cool, pretty rude.

Am Gasgriff
Im kalten Zustand sind ein paar Tritte nötig, bis der Zweitakter die Arbeit aufnimmt. Aber dann gehts ab. Das Bike wirkt fast wie ein Spielzeug und kann durch Leichtigkeit und Bodenfreiheit vor allem im Gelände die eine oder andere schwerfällige Großenduro zur Mücke machen

Technische Daten
Yamaha DT50 M | Bj. 1979
Erbauer: Pretty Rude Motorcycles

Motor
Einzylinder-Zweitaktmotor,
49 ccm (Bohrung/Hub 40 x 39,7 mm)

Auspuff: Simson S51 Enduro
Getriebe: Viergang, Fußschaltung
Primärtrieb: Zahnrad
Sekundärtrieb: Kette
Leistung: 2,89 PS bei 5100 /min
Drehmoment: 4,2 Nm bei 5000 /min
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h

Fahrwerk
Stahlrohrrahmen, pulverbeschichtet

Gabel: Yamaha, poliert
Räder: vorn 2,50 x 19, hinten 3,00 x 17
Bremsen: vorn und hinten Trommel

Zubehör
Tank: Yamaha mit Alu-Tankdeckel
Sitzbank: Pretty Rude Motorcycles
Lenker: Puch
Lampe: Yamaha
Rücklicht: Yamaha
Blinker: Hella
Fußrasten: Enduro
Paintjob: Pretty Rude Motorcycles

Metrie
Leergewicht: 75 kg
Radstand: 1210 mm
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:21 August 2019 11:32:23/bikes/yamaha+dt+50+-+little+snake_18103.html Warning: fopen(cache/a86eb0b6e5e538e01711b7afdd8a94ed.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163