Triumph 6T – Pink Is The New Black

Text: Katharina Weber  |   Bilder: Benjamin Grna
Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black Triumph 6T – Pink Is The New Black
Triumph 6T – Pink Is The New Black
Alle Bilder »
Pre-Unit-Triumphs haben in den USA eine große Fangemeinde, Ryan Mullion ist einer ihrer Helden. Dabei hat er seine T6 nur zu einem Zweck gebaut: Für ein Ticket nach Japan
»The Tigershack« heißt Ryans Laden, wobei, Laden ist eigentlich das falsche Wort. In der Normgarage an seinem Haus in einem sauberen Vorort von Los Angeles schraubt er, die Mini-Werkstatt ist vollgestopft bis unter die niedrige Decke. Er hat es versucht, mit einem größeren Laden und Angestellten, geklappt hat das nicht. Die Mieten zu teuer, der Aufwand zu hoch, der finanzielle Output angesichts der Kosten zu mager, um Frau und zwei Kinder vernünftig über die Runden zu bringen. Ryan teilt damit das Los unzähliger US-Customizer, gerade in Kalifornien. Und eine Reise nach Japan zur angesagten Mooneyes-Show kannst du da auch nicht mal eben finanzieren, schon gar nicht, wenn du ein Bike dorthin mitnehmen und ausstellen willst. Die Hintertür für ein Ticket nach Yokohama bleibt allein die jährliche Born Free Show, auf der die Showsieger neben einem Pokal die begehrte Einladung nach Japan gewinnen können. »Die Pokale sind mir echt egal, davon gibt es viele. Schön, einen zu gewinnen, mehr aber halt auch nicht. Aber Japan, das ist der Traum aller«, erklärt Ryan, der dieses Jahr zum zweiten Mal zur Bikeshow von Born Free geladen wurde. Er hat die Einladung angenommen, auch wenn angesichts von fast dreißig Konkurenten und am Ende lediglich zwei Tagessiegern die Chancen auf das begehrte Ticket nicht allzu gut stehen. Schon gar nicht, wenn man mit einer Triumph zwischen all den Harleys steht. Aber Ryan ist Triumph-Mann durch und durch, »was anderes will und kann ich gar nicht«.

Ryan Mullion hat gut lachen. Er darf seine Triumph Anfang Dezember in Japan ausstellen

Vier Jahre trägt er die Ideen zu seinem aktuellen Umbau schon mit sich rum. Schmal soll das Motorrad werden, im Stil der Sechzigerjahre und nicht zu teuer in der Umsetzung. Was wäre, wenn man hauptsächlich Originalteile verwenden würde und die aber schmälert und verschlankt, bis sie ein stimmiges Gesamtbild ergeben? »Im Prinzip wollte ich also ein Stock-Bike, so wie es vor fünfzig Jahren aus der Fabrik hätte kommen können.« So bleibt der Rahmen das Original von Triumph, der Motor wird sorgfältig restauriert und mit einem Amal-Vergaser bestückt. Lediglich die Auspuffanlage baut Ryan selbst. Die wunderschöne 2-in-1-Anlage entsteht aus Teilen, die Ryan über eBay gekauft hat. Die Originalgabel versieht er mit Gabelcovern von MCM. Die wurden schon in den 50er Jahren an Wettbewerbsmopeds verbaut, Competition Covers nennt man sie deshalb auch. Der Lenker stammt im Ursprung von Biltwell, auch ihn schmälert Ryan. Dafür schneidet er einfach aus der Mitte ein Stück heraus und setzt ihn neu zusammen. Denkbar einfach, aber passend für den gewünschten schmalen Look. Clean wird er außerdem, weil Ryan selbstverständlich handschaltet und fußkuppelt. Die schlanke Batteriebox fertigt er selbst, »sie ist optisch ebenfalls einem alten Teil von MCM nachempfunden, allerdings komplett neu und eben schmaler als gebaut«, erklärt er. Besonderes Augenmerk legt Ryan außerdem auf den Öltank sowie das Heck des Bikes. Für ersteren schneidet er ein Stück aus dem originalen Öltank heraus, damit er nicht zu weit über den Rahmen heraussteht. Allerdings ist dieses Stück ein Stück zu viel, also wieder ein Stück dazu, alles verschweißen und am Ende neu verchromen lassen. Die Kettenschutzhalterung wird an die Kotflügelstreben geschweißt, das Rücklicht bildet das Ende des Kettenschutzes, der die gleiche Lackierung wie Rahmen, Tank und Fender bekommt, damit alles wie aus einem Guss wirkt.

Tatsächlich ist Ryans Triumph, abgesehen von der Arbeitszeit und dem Lackierjob, ein Lowbudget-Motorrad

Überhaupt, die Lackierung, so was muss man wollen, finden wir. Ryan erklärt: »Alles früher war schwarz, der ganze Triumph-Sixties-Style war schwarz. Ich wollte dem etwas Krasses entgegensetzen und so entschied ich mich für dieses auffällige Pink.« Ein Lackierer, der perfekt arbeitet, ist die Voraussetzung für ein Vorhaben wie dieses. »Da dürfen keine Fehler passieren, da muss alles passen«, sagt Ryan. In Matt Ross findet er seinen Meister, die Lackierung ist so clean und sauber wie der Rest des Motorrades auch. Nach acht Monaten akribischer Detailarbeit ist die 6T bereit für Show und Straße. Zu den zwei Siegerbikes bei Born Free gehört sie am Ende übrigens nicht. Allerdings sind die japanischen Gäste so fasziniert von Ryans Arbeit, dass sie ihn trotzdem einladen, sein Bike im Dezember in Yokohama auszustellen, der Jackpot für den Handwerker.

Und hat außerordentlich gut funktioniert, wie wir meinen
 

Technische Daten
Triumph 6T
Bj. 1953
Erbauer: The Tigershack/ Ryan Mullion

Motor
luftgekühlter Zweizylinder-Viertakt-Reihenmotor, ohv-Zweiventiler,
Hubraum 649 ccm (Bohrung/Hub 71 x 82 mm)

Vergaser: Amal
Getriebe: Viergang
Auspuff: Eigenbau
Sekundärtrieb: Kette
Leistung: 46 PS bei 6200 /min
Drehmoment: 70 Nm bei 4500 /min
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h

Fahrwerk
Triumph-Einschleifen-Starrrahmen

Gabel: Triumph, mod.
Gabelcover: MCM
Räder: vo. 21 Zoll, hi. 19 Zoll
Reifen: vo. und hi. Firestone
Bremsen: vo. keine, hi. Triumph-Racing-Hub

Zubehör
Tank: original, mod.
Öltank: Eigenbau
Lenker: Eigenbau
Griffe: Tomaselli
Rücklicht: Bates
Fußrasten: Bates
Paintjob: Matt Ross

Mtrie
Leergewicht: 160 kg
Radstand: 1480 mm

Info
Instagram: @thetigershack
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:22 October 2019 18:17:43/bikes/triumph+6t+-+pink+is+the+new+black_181004.html Warning: fopen(cache/5193cccb52f1339554448f18bd16fc14.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163