25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€71,-
€53,-

Honda CX 500 – Erstkontakt

Text: Katharina Weber  |   Bilder: Benjamin Grna
Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt Honda CX 500 – Erstkontakt
Honda CX 500 – Erstkontakt
Alle Bilder »
Eine Harley gibt es für 1.000 Euro nicht mal als übelsten Unfallschrott. Aber muss Kult auch immer teuer sein – mitnichten, wenn ihr zum Beispiel auf Hondas CX setzt
Manchmal gehört Glück zum Beginn einer Schrauberkarriere, gewaltiges Glück. Daniel aus München ist da zum Beispiel etwas passiert, was seiner Moped­leidenschaft die richtige Wendung gab. Früher war der 36-Jährige auf alten Vespas unterwegs oder auf der Crossstrecke, an Custombikes dachte er damals nicht.

Diese CX ist eine Ansage gegen werktägliche Staus und Anstoß einer Schrauberkarriere

Aber Daniel lebt in München, kennt die Problematik, in der Rushhour in verstopften Straßen zu stehen. Ein Motorrad wäre da nicht uncool, und so machte sich der Maschinenbautechniker auf die Suche nach einem Daily Driver. Tja, und dann kam dieses Glück, mitten in der Stadt auf dem Gehsteig einen alten Herrn zu treffen, der zwei Motorräder hatte. Daniel sprach ihn an, ob nicht eine der Karren zu verkaufen wäre. So wechselte eine Honda CX ihren Besitzer, für nahezu lächerliche 250 Euro. Der ehemalige Besitzer war davon ausgegangen, dass das Bike kaputt war, die Güllepumpe lief einfach nicht gut – daher der günstige Preis für ein Modell, das gerade eine kleine Renaissance erlebt. 

Honda CX 500

Nach einer Fahrt durch München, begleitet von zahlreichen Fehlzündungen, stand das Motorrad endlich bei Daniel zu Hause. Der machte sich direkt auf die Suche nach einem Ort zum Schrauben, in München gar nicht so einfach. Weil er nicht fündig wurde, schaffte er das Bike zu seinem Vater. Der bastelt sowieso gern und so wurde aus dem Daily-Driver-Projekt eine Vater-Sohn-Kooperation. Oberstes Gebot bei jedem Umbau, erstmal alles auseinandernehmen, dann sieht man schon, was Sache ist. Dieser Regel folgten auch Daniel und sein Dad.

Den Motor machten die beiden komplett sauber, zerlegten den Vergaser, packten ihn ins Ultraschallbad und stellten alle Ventile neu ein. Danach lief der Motor reibungslos, schon wieder Glück gehabt. Danach die optische Veränderung, Koffer und Verkleidung wurden rigoros gestrichen. Wie bei einem Bike für kleines Geld üblich, ist das allein schon ein probates Mittel, das Motorrad maßgeblich zu verändern. Die Veränderungen beschränkten sich auch danach auf Basisteile wie Lenker, Lampen, Blinker und neue Reifen.

Honda CX 500

Die Koni-Stoßdämpfer waren bereits im Basisbike montiert. Die Sitzbank fertigte Daniel selbst. Er wollte sie eigentlich aus Glasfaser bauen, das erlaubte der TÜV allerdings nicht. Daniel hätte ein Material­gutachten vorbringen müssen. Holz und Blech waren dagegen kein Problem und so baute er die Sitzplatte nach Holzvorlage aus Metall. Bezogen wurde sie zum Freundschaftspreis von einem befreundeten Sattler. Zuletzt besorgte sich Daniel noch ein paar Spraydosen und tauchte die CX in ein mausgraues Kleid.

Fertig ist das Alltagskrad, das ihn nun seit einiger Zeit als Gefährt gegen Münchner Staus begleitet. »Ich habe es extra vor dem Fototermin nicht geputzt, man darf ruhig sehen, dass ich ständig fahre.« Dass die Alltagsschlampe trotzdem der Anstoß einer Schrauberkarriere war, daran zweifeln wir nicht. Wir kennen das Phänomen zur Genüge: Daniel hat sich mittlerweile zwei weitere Bikes zugelegt – und träumt von neuen Umbauten.

Am Gasgriff
Robust, alltagstauglich, wenig anfällig – die aufgrund ihrer Optik oft verlachte Güllepumpe punktet mit Nehmer­qualitäten. Dass sie gerade ihre Renaissance erlebt, macht sie als Umbau­objekt noch spannenden

Technische Daten
Honda CX 500 | Bj. 1981
Erbauer: Daniel Winter und Vater

Motor
V-Zweizylinder-Viertaktmotor, ohv-Vierventiler, 
496 ccm (Bohrung/Hub 78 x 52 mm)

Vergaser: Keihin
Getriebe: Fünfgang
Sekundärtrieb: Kardan
Leistung: 50 PS bei 8500 /min
Drehmoment: 46 Nm bei 7000 /min
Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h

Fahrwerk
Stahl-Einrohrrahmen, modifiziert

Gabel: Honda Tele
Federbeine: Koni
Räder: vorn 3.50x19, hinten 130/90x16
Reifen: vorn u. hinten Bridgestone Battlax BT45
Bremsen: vorn Scheibe, hinten Trommel

Zubehör
Tank: original
Sitzbank: Eigenbau
Lenker: Fehling
Blinker: Kellermann
Scheinwerfer: Louis
Rücklicht: Louis
Paintjob: Spraydose

Metrie
Leergewicht: 200 kg
Radstand: 1455 mm
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:24 March 2019 09:58:03/bikes/honda+cx+500+-+erstkontakt_171113.html