Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant

Text: Katahrina Weber  |   Fotos: Benjamin Grna
Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant
Harley-Davidson Sportster Cafe Racer von The Speed Merchant
Alle Bilder »
The Mako – Brandon Holstein baut Cafe Racer erster Güte und trotzt damit dem allgemeinen Chopperwahn in seiner Heimat Kalifornien. Mit seinem aktuellen Werk gibt er Harleys Sportster auf famose Weise ihre Bestimmung als Sportmotorrad zurück
Alles kann verbessert werden. Dieser Gedanke ist der Grund, warum ich Motorräder baue. Von meinem ersten Bike an, einer 88er Sporty.« Der gebürtige Hawaiianer Brandon Holstein reflektiert klar, warum er tut, was er tut. Wir sitzen in dem kleinen Laden, den er zusammen mit seinem Freund Dan Begakis vor ein paar Jahren gründete. »The Speed Merchant«, die Geschwindigkeitshändler, nennen sie sich. Brandon baut alle Promobikes der kleinen Firma unter seinem Unterlabel »Brawny Built«, Denver-Dan, wie ihn alle nennen entwickelt Zubehörparts, die Harleys und Triumphs noch besser, noch schneller, noch tauglicher machen. Brandon und Dan gehören außerdem den »Sinners SoCal« an, einer illustren Gemeinde aus coolen Typen. Und last not least wäre da noch relativ neu im Boot Mark Kawakami, der sich um Website, Fotos und Merchandise der kleinen Bude kümmert. 

Modernes Bike mit alter Attitude: Speichenräder, Lenkerstummel, Halbverkleidung und Sitzhöcker mit Moosgummibeschichtung weisen die Sporty eindeutig als Cafe Racer aus
»Harleys Sportster-Modelle sind meine Leidenschaft und ich will den Sport endlich zurück in die Sportster bringen«

Ein teuflisches Trio, das es sich auf die Fahnen geschrieben hat, puren Sportsgeist zu bauen und unters Volk zu bringen. »Die sportlichen Bikes werden mehr«, sinniert Brandon. »Wir sind hier in LA in einem Moloch, den ich alltäglich mit dem Bike bezwinge. Dafür brauchst du keinen Open-Road-Chopper, sondern taugliches Gerät. Potent, schnell, jeder Situation gewachsen. Mein Umfeld bestimmt, was für Moppeds ich baue. Und mein Umfeld ist LA. Aber ich beobachte auch in anderen Städten, dass die  Sportbikes immer mehr kommen. Da wächst etwas, ich bin mir sicher.« Mit seinem aktuellen Umbau »The Mako« legte Brandon einen Performance-Ritt deluxe hin.

Ein besseres Promobike kann es für The Speed Merchant kaum geben: Zwar fertigt die Manufaktur in erster Linie Racing-Parts für Harley und Triumph, lässt es aber eben auch regelmäßig amtlich mit Brandons Komplettumbauten krachen
»Die Motorräder, die ich baue, sind von der Stadt bestimmt, in der ich lebe. In Los Angeles kommst du am Besten mit schnellem, brutalem Material klar. Ich will schnell fahren, aber auch schnell anhalten können«

Entgegen seiner Gewohnheiten – alle Motoren in seinen Umbauten sind heftig modifiziert – gab er zunächst das Sportster-Aggregat in fremde Hände. Bei den Spezialisten von »Mach Modified« in New York wurde der V2 einer Komplettkur unterzogen. Big-Bore-Kit, bearbeitete Zylinderköpfe, neue Ventile, einstellbare Stößel, Flat-Top-Kolben und vieles mehr wanderten in den V2, der nebenbei auch ein wenig Gewicht verlor. Alle Einstellungen wurden per Hand vorgenommen, mehrfach wurde auf dem Leistungsprüfstand getestet, bis ein perfekt getunter Motor zurück nach Los Angeles ging. 

The Speed Merchant, brawny Built, Harley-Davidson Sportster Cafe Racer

Den optischen Part übernahm nun wieder Brandon, der das Bike in vier Monaten und vielen langen Nächten zur Vollendung trieb. Um dem Sportsgeist früherer Tage gerecht zu werden, entschied er sich, der Front eine Lampenverkleidung zu zimmern. Das wohl auffälligste Detail fertigt er aus leichtem Fiberglas, versenkte einen winzigen LED-Scheinwerfer darin, alle Kabel laufen von außen unsichtbar hinter der Fairing. Doch wer darin den schwierigsten Brocken vermutet, der irrt. Denn Brandon baute auch alle anderen Teile wie den Tank mit den typischen Knieeinschlüssen, Sitz-Heck-Kombi, Schwinge, Hilfsrahmen, Auspuffanlage und vieles mehr selbst. Lediglich Teile wie Fußrasten, Lenkergriffe und Armaturen konnte er aus dem eigenen »Speed Merchant«-Fundus nehmen. Dazu versah er Aufnahmeplatten, Verkleidung und Spoiler mit einzelnen Lochbohrungen, »Hey, das ist ein Speedbike.«

The Speed Merchant, brawny Built, Harley-Davidson Sportster Cafe Racer

Akribisch arbeitete er seine To-do-Liste ab, die Zeit wurde trotzdem zum Problem. Das Bike musste pünktlich zur im Juni stattfindenden Born Free Show und zur anschließenden »Ton Up«-Ausstellung des Fotografen Michael Lichter fertig werden. »Verdammt, es war ein brutales Stück Arbeit und ich sollte jetzt eigentlich mal Urlaub machen«, stöhnt Brandon, der alles rechtzeitig finishen konnte. Aber das mit dem Urlaub wird schwierig, schließlich stehen die neuen Projekte schon bereit. Eine Harley-Davidson Sportster mit Monofederung will er bauen und eine T100-Triumph plant er auch gerade in seinem Kopf. Und nebenbei muss ja auch noch Geld verdient werden. »Und hey, ich würde auch gerne mal nach Deutschland kommen«, erzählt er. Wir hätten nichts dagegen, denn solche Bikes, die funktionieren überall auf dieser Welt.

Leichtigkeit um jeden Preis:Batteriekasten, Abdeckungen, Rastenanlage und mehr sind mit Lochbohrungen versehen

Am Gasgriff
Brandon hat ein Ton-Up-Bike der Neuzeit geschaffen. Der hochgezüchtete Motor ist brutal und schnell, das Drumrum leicht, wendig und zupackend. Ein Bike, das nur zu dem einen Zweck gebaut wurde – es zu fahren. Im dichten Stadtdschungel spielt es all seine Vorteile dabei genauso aus wie auf der Landstraße

Technik
Harley-Davidson Sportster | Bj. 2013

Motor
MACH/Harley-V-Zweizylinder-Viertakt, ohv-Zweiventiler, 
1361 ccm (Bohrung/Hub 94,6 x 96,8 mm)

Kolben/Zylinder: MACH Modified
Zylinderköpfe: MACH Modified
Kurbelwelle: MACH Modified 
Auspuff: Brawny Built
Getriebe: Fünfgang
Sekundärtrieb: Kette
Leistung: 95 PS bei 6000 /min
Drehmoment: 120 Nm bei 4900 /min
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h

Fahrwerk
Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen, modifiziert

Gabel: USD
Schwinge: Brawny Built
Federbeine: Öhlins
Räder: vorn 120/80-19, hinten 150/70-18
Bremsen: vorn und hinten Scheibe 

Zubehör
Tank: Brawny Built 
Höcker/Sitzbank: Brawny Built 
Verkleidung: Brawny Built
Lenker: Brawny Built
Armaturen: The Speed Merchant
Lampe: LED
Fußrasten: The Speed Merchant

Metrie
Leergewicht: 215 kg
Radstand: 1480 mm

Info
www.brawnybuilt.com
www.thespeedmerchant.net
www.machmodified.blogspot.com
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:17 December 2018 21:04:11/bikes/harley-davidson+sportster+cafe+race+von+the+speed+merchant_17918.html