Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh

Text: Kustomizerkurt   |   Bilder: Benjamin Grna
Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh
Harley-Davidson Shovelhead FXS – Das Urvieh
Alle Bilder »
Man muss kein langbärtiger, fünfzigjähriger Rocker sein, um einen Chopper cool zu finden. Sagt der Hias, und der muss es wissen
»Hias«, das steht im österreichischen Sprachgebrauch für die Abkürzung des Namens Matthias. Es wird den Trägern dieses Spitznamens aber auch gerne etwas Schelmisches, Witziges, ja »Urviehhaftes« mit angehängt. Dabei ist das Urvieh in unserem Fall eher die Shovel von Hias. Springergabel, Peanuttank, Sissybar … braucht es mehr für einen Chopper? Aber der Reihe nach.

Unser Hias ist 26 Jahre alt, kommt aus Oberösterreich in der Nähe von Linz, und seine ersten Sporen im Customizing hat er sich durch die Restaurierung einer 200er-Vespa aus dem Jahr 1978 verdient. Zusammen mit seinem Vater hatte er die Kleine wieder fit gemacht. Mit dem Kauf einer 883er-Sportster folgte 2014 der Eintritt in die Harleyszene. Die Sporty wurde allerdings schnell von einer Street Bob abgelöst.Soweit, so normal, der Werdegang eines typischen Harleyfahrers. Wäre da nicht dieser Choppervirus gewesen, der Hias so massiv befallen hat und in der intensiven Netzsuche nach einer geeigneten Umbaubasis mündete. Eine Harley Shovelhead, seit fünfzehn Jahren abgemeldet, das Ganze in Wien, also in greifbarer Entfernung – Hias sah seine Chance. Mit dem Vorbesitzer, der eigentlich selbst umbauen wollte, aber nicht weit damit kam, wurde sich unser Jungschrauber einig. Das Bike hatte schon ein bisschen was hinter sich, gut für Hias. Denn schon in den Achtzigerjahren war es vom Erstbesitzer mit einem Santee-Starrrahmen typisiert worden. Typisiert, das ist österreichisch für getüvt und machte den Umbau samt aktueller Zulassung einfacher.

Springergabel, Peanuttank, Sissybar – braucht es mehr für einen Chopper? »Nein«, sagen die Urväter der Customkultur und geben Hias damit seine Richtung vor

Zu Hause angekommen zerlegte Hias das Bike komplett, immerhin, der Motor drehte und hatte Kompression, es war also davon auszugehen, dass er auch läuft – Fehleinschätzung. Erst nach dem Zusammenbau stellte sich heraus, dass nicht gesicherte Schräublein der Vergaser-Drosselklappe munter in den Ansaugtrakt kullerten – die schwerwiegende Folge: Ventil- und Kolbenschaden. Aber wir nehmen es vorweg, auch das konnte den Hias nicht aufhalten.

Einen Winter hatte Hias sich gegeben, das Bike zusammenzusetzen. Was nicht schön war, wurde überarbeitet. So erhielt zum Beispiel die Stufensitzbank einen neuen Bezug. Viele Verbesserungen wurden umgesetzt und das ein oder andere Teil neu angefertigt, die Twisted-Sissybar zum Beispiel. Der Rest sind stilsichere Zugaben. Sei es die 16-inch-over lange Springergabel im OEM-Look, das 21-Zoll-Vorderrad mit kleiner Scheibenbremse, der Rabbit-Pullback-Lenker oder der Tropfentank, versehen mit einer traditionellen Lackierung, alles dran! Und noch was passierte neben der reinen Arbeit am Motorrad in Hias Leben. Durch das Schrauben lernte er die richtigen Leute kennen. Die, die vorher schon mit alten Choppern zu tun hatten und ihn in seiner Idee von einer Kombination aus Garage, Schrauben, Rockmusik und Tattoos bestärkten und unterstützten. »Das ist einfach genau mein Ding«, sagt der junge Kerl, der noch nicht geboren war, als Easy Rider über die Leinwand flimmerte oder in Europa die ersten Chopper gebaut wurden. Im Sog seiner neuen Leidenschaften wurde sein Chopper sauber fertig, und auch der Motorschaden am Ende behoben.

Ein Bilderbuch-Chopper ohne Schnörkel, und das von einem jungen Kerl aus Österreich. Wer will da noch nach Amerika schielen?

Inzwischen gänzlich dem Virus verfallen brachen Hias und seine Freundin Sabine schließlich im Sommer 2018 zu einer fünfwöchigen USA-Rundreise auf, die nicht ganz zufällig auf der Born Free Show in Kalifornien, dem Choppermekka schlechthin, endete. Dort lernten die beiden CUSTOMBIKE-Chefin Katharina kennen, Fotograf Ben kannte man schon vorher aus Linz. Auf Anhieb passte alles und mit zwei weiteren Kumpel aus Österreich wurde ordentlich Aftershow im Hotel gefeiert!

Und obwohl die Born Free Show ein Flash für Hias war, war er zurück zu Hause trotzdem noch glücklich mit seiner Shovel. Denn dass die europäische Szene sich nicht hinter der amerikanischen zu verstecken braucht, das hatte er als rollenden Beweis vor sich.

Nur ein kleines Problem ist da noch, »im kalten Zustand springt sie äußerst schlecht an«, gesteht Hias. Bekommt er aber auch noch in den Griff, der Hias – ganz sicher.

Technische Daten
Harley-Davidson Shovelhead FXS
Bj. 1980
Erbauer: Matthias Rapf

Motor
Zweizylinder-Viertakt-V-Motor,
ohv-Zweiventiler, 1340 ccm,
Bohrung/Hub (88,9 x 107,95mm)

Ventile: Manley, original Durchmesser
Zündung: Kontakt
Vergaser: S&S Super E
Luftfilter: S&S Teardrop
Auspuff: Paughco Shotgun Drag Pipes
Getriebe: Viergang-Dom
Primärtrieb: 1,5-Zoll-Riemen BDL
Kupplung: Trocken mit Big-Fix-Lagerung
Sekundärtrieb: Kette
Leistung:  PS bei 5000 /min
Drehmoment: 107 Nm bei 4400 /min
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

Fahrwerk
Santee-Starrrahmen, 40 Grad Rake

Gabel: Classic Springer, 16-inch-over, chrom
Gabelbrücke: Offset 3 Grad
Räder: vo. 2,15 x 21, hi. 3,5 x 16
Reifen: vo. Avon 3,00 x 21, hi. Shinko 5,00 x 16
Bremsen: vo. Springer-Scheibenbremsenkit, hi. GMA-Scheibe

Zubehör
Tank: Peanut
Sitz: King and Queen, Claire van Stitch
Lenker: Rabbit Pullback
Armaturen: Wannabee Choppers
Sissybar: Eigenbau
Lampe: 4 ½  Zoll
Rücklicht: Easyriders Duo
Fußrasten: Aftermarket
Schutzblech: Flatfender
Lackierung: Chiko’s Pinstriping

Metrie
Leergewicht: 230 kg
Radstand: 1995 mm
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:08 December 2019 01:43:15/bikes/harley-davidson+shovelhead+fxs+-+das+urvieh_19121.html Warning: fopen(cache/4a408d0eea362e1b1a23d5926c1fa958.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163