Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper

Text: CUSTOMBIKE  |   Bilder: Hors Rösler
Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper
Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper
Alle Bilder »
Bei manchen Motorrädern muss man mehrmals hinschauen, will man jedes Detail entdecken
Italien und Motorräder, das gehört einfach zusammen. Da ist zum einen die große Historie italienischer Motorraddesigner, die ästhetische Meisterwerke auf zwei Rädern geschaffen haben. Da ist aber zum anderen auch die Riege der Customizer, die oft alle Regeln über Bord werfen und herrlich anarchisch einfach drauflosschrauben. Raus kommt am Ende so was wie diese Harley Ironhead, ganz schön wild und an manchen Stellen fast zu viel des Guten.

Gebaut hatte Alessio Mattiazzi das kompakte Bike eigentlich anlässlich des 115-jährigen Harley-Geburtstages, der im Juli in Prag gefeiert wurde. Herzstück der Sportster ist ein komplett überholter Motor, aufgehübscht mit geripptem EMD-Covern, zahlreichen Messingschrauben und einer rohen, verschwurbelten Auspuffanlage, deren Endtopf zwischen Heckrahmen und Stoßdämpfer montiert ist. In den stollenbereiften Rädern arbeiten fette Trommelbremsen, überall am Motorrad finden sich gelochte Streben und Halterungen, dazu immer wieder Messingdetails.

Harley-Davidson Ironhead – Ditch Jumper

Die Kombination aus Tank, Sitzbank und Heck mit integriertem Rücklicht ist knapp gehalten, aber trotzdem ein unglaublicher Hingucker. Das liegt vor allem an der Lackierung. Obwohl hier nicht viel Platz ist, haben sich die Jungs von »70s Helmets«, denen auch Alessio angehört, übelst ausgetobt. Extrem detailreich wurde der »Beelzebub Ditch Jumper« – was für ein Name – hier zum Finish getrieben. Und weil kaum aufhören kann, wer einmal angefangen hat, wurden auch gleich noch Tankdeckel und Luftfilter graviert, ein kleines Pinstripe hier und da auf den Rahmen gebracht oder noch ein letztes Messingschräubchen mehr angezogen. Wenn schon, denn schon.

In Prag gab’s für das ungewöhnliche Bike genauso Pokale, wie kürzlich auf der European Bike Week am Faaker See, wo der Ditch Jumper den zweiten Platz der Jammer Oldschool Class im Rahmen der CCE-Bikeshow genauso gewinnen konnte wie den zweiten Platz in der Harley-Bikeshow. Die Letztere gewann er überdies – mit einem anderen Bike, daher andere Geschichte.

Instagram: @alessiomattiazzi
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:21 October 2018 03:29:09/bikes/harley-davidson+ironhead+-+ditch+jumper_18927.html