25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€71,-
€53,-

Ducati Monster – Zero Uno

Text: Katharina Weber  |   Bilder: Onno Wieringa
Ducati Monster – Zero Uno Ducati Monster – Zero Uno Ducati Monster – Zero Uno Ducati Monster – Zero Uno Ducati Monster – Zero Uno Ducati Monster – Zero Uno
Ducati Monster – Zero Uno
Alle Bilder »
Wir sind ehrlich tief drin in der Customszene und haben schon einige extrem verrückte Motorräder gesehen. Aber trotzdem kommt immer mal wieder ein Bike daher, das uns den Atem stocken lässt – zum Beispiel eines, bei dem das Prinzip von Antrieb und Lenkung einfach mal umgekehrt wurde
Wir möchten die Sinnfrage nicht stellen, zumindest nicht in diesem Fall. Auch nicht die nach Funktionalität, und ebenso wenig die nach gelungener Optik. Bei allen drei Faktoren schneidet die »Zero Uno« des italienischen Customizers Gianni Pellegrino in unseren Augen fraglos nicht gut ab. Doch bewerten wir das Motorrad auf Basis eines Ducati-Monsters als das, was es ist, nämlich eine Art Studie des technisch Machbaren, so fühlen wir uns doch genötigt, es euch zumindest zu zeigen. Pellegrino lotete seine Grenzen in Sachen Radikalität extrem ungewöhnlich aus – indem er sein Motorrad über das Vorderrad  antreibt und über das Hinterrad lenkt.

Nur geübte Fahrer schaffen es, die »Zero Uno« überhaupt zu fahren. Erfahrungen im Stuntbereich sind dabei von Vorteil, denn wackeliger geht es kaum

Ein Jahr lang arbeitete Gianni an dem Motorrad. Er verlängerte das typische Ducati-Gitterrohr-Fahrwerk durch zwei neue Gitterverstrebungen bis zum Vorderrad, das dadurch starr (!) im Fahrwerk befestigt ist. Der Lenker verblieb an gewohnter Stelle, nur bewegt er nicht mehr das Vorderrad, das in diesem Fall den Antrieb bildet. Die Antriebskette lenkt Gianni vom Getriebe-ausgang am Serienmotor über eine in Lenkkopfhöhe liegende Zwischenwelle auf das Vorderrad.

Beide Ketten können über getrennte Spanner jus-tiert werden. Anstelle einer Schwinge besitzt »Zero Uno« eine Art hinteren Lenkkopf, mit dem Lenker verbunden über mehrere versteckte Hebelübersetzungen, deren Gestänge teilweise unter der Sitzbank verläuft. Die Grundplatte bewegt über eine leicht nach hinten geneigte Achse die Gitterrohr-Radaufhängung, an der rechts und links die Hinterräder mit dazwischen liegender Bremsscheibe aufgehängt sind. Die Hoffnung, durch Verwendung zweier Räder die Fahrbarkeit zu verbessern, erfüllt sich dabei nicht: Nur wenige Fahrer sind überhaupt in der Lage dieses Motorrad auch nur ansatzweise vorwärts zu bewegen, ohne gleich nach rechts oder links abzukippen.

Customizers Gianni Pellegrino mit seiner »Zero Uno«
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:21 March 2019 02:28:12/bikes/ducati+monster+-+zero+uno_181030.html