Diamonds are – Eine BMW vom Diamond Atelier München

Text: Jens Kratschmar  |   Bilder: Hersteller
Diamonds are – Eine BMW vom Diamond Atelier München Diamonds are – Eine BMW vom Diamond Atelier München
Diamonds are – Eine BMW vom Diamond Atelier München
Alle Bilder »
Diamonds are the Customizers best friend. Das zählt für das Diamond Atelier aus München mehr als für alle anderen. Formensprache, Design und technische Umsetzung sucht in der Customszene derzeit ihres Gleichen
Erinnert sich noch jemand an unser Unverständnis über die Aussagen des Diamond Ateliers über Fahrbarkeit in der Ausgabe 04-16? Wir auch nicht mehr richtig, denn jetzt verstehen wir die Jungs. Privat fahren sie mit alter African Twin und älterer GS um die Welt – wie ein Moped fährt, wissen sie also. Und so können sie sich total auf  Optik, Style und Technik der Bikes konzentrieren.

Der Rahmen der BMW wurde komplett neu gestaltet

Bestes Beispiel: diese R100R – jetzt DA#7 genannt. Tom und Pablo haben schon zwei Bikes auf dieser Basis gebaut und als die Anfrage mit der einzigen Anforderung »It has to be a Boxer« kommt, ist klar, dass wieder der große Motor genommen wird. Komplett überholt dröhnt dieser nun in einem total veränderten Rahmen durch einen ölfördernden Wüstenstaat. Dank der dort nicht vorhandenen gesetzlichen Regularien für Fahrzeuge kann das Diamond Atelier sich am Metall austoben und eine völlig neue Flyline kreieren.

Der Kundenauftrag kam  aus einem Land, in dem TÜV-Regularien keine Rolle spielen

Der Tank eines Trial-Bikes aus den 1970ern wird zentraler Punkt des Umbaus. Durch dessen ungewöhnliche Form fertigen die beiden aus einem Rohr ein neues Rahmenjoch, das sich auch als Heckrahmen durchschleift. Das lässt die Linie organisch und natürlich wirken. Der Radius nach unten direkt nach dem Lenkrohr lässt auch den letzten Lusttropfen an der Spitze perlen.

Der Rest ist wieder deutsche Gründlichkeit: Den Kabelbaum strickt Pablo wie immer selbst, auch wenn der schmale Tank nach Hirnschmalz verlangt. Die Seriengabel bekommt einen Service und wird dabei etwas gekürzt. Kontakt zur Straße hält die DA#7 über neu eingespeichte Felgen mit Pirellis Diablo Supercorsa SP2. Gilles Lenkstummel, Kellermänner sowie Schaltereinheiten von motogadget sind obligat und die Nacht zum Tage erhellt ein polnischer Offroad-Scheinwerfer. Blinkender Abschluss – wie immer – bildet der 0,17-Carat-Diamant in der Gabelbrücke. Etwas Bling-Bling muss eben sein. Ein endgeiles Bike!     

www.diamond-atelier.com
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:17 December 2018 20:06:59/bikes/diamonds+are+-+eine+bmw+vom+diamond+atelier+muenchen_171012.html