BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale

Text: Christian Heim  |   Bilder: Christian Heim
BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale
BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale
Alle Bilder »
Pünktlich zur Intermot hat das Wunderlich-Team den WunderBob fertiggestellt und einem großen Publikum präsentiert. Wir haben mit Geschäftsführer Frank Hoffmann über die Besonderheiten des Projekts gesprochen
Der WunderBob ist fertig und feierte pünktlich auf der Intermot seine Premiere. Wie groß war der Stress, dieses Projekt termingenau fertigzustellen?
Um ehrlich zu sein, wir haben den Zeitplan unspektakulär eingehalten und konnten die fertige Maschine wie geplant samstags vor der Intermot verladen, um sie pünktlich nach Köln zu transportieren.

Wunderlich ist bekannt für seine BMW-Umbauten, die in der Mehrheit aber die Touring-Kundschaft ansprechen. Schlägt das Unternehmen mit dem WunderBob ein neues Kapitel auf? Einen retro-modernen R-nineT-Umbau haben wir bisher nicht gesehen.
Neues Kapitel? Nein, das ist kein neues Kapitel. Unseren zehn R-nineT-Umbauten, von denen jeder für sich die Ernsthaftigkeit und Qualität eines Konzeptbikes aufweist, wollten wir mit dem WunderBob ein weiteres Konzept an die Seite stellen, das die Bandbreite unserer Ideen, Möglichkeiten und Fähigkeiten dokumentiert. Dabei folgt unser Bobber bewusst nicht dem gewöhnlichen Ansatz des Retro-Designs, sondern uns ist wichtig gewesen, dass unser Konzept zeitgemäß ist. Damit meine ich, dass wir nicht nur Wert aufs Aussehen legen, sondern besonders auch darauf, dass das Motorrad Mumm hat, sich gut und sicher fährt, dass es sicher funktioniert. Und nicht zu vergessen, dass es beim Fahren maximalen Spaß macht! Wir bauen keine Trailerqueens, wir bauen Fahrmaschinen! Wir sind innovativ und begeistert und wir haben eine Menge Ideen, die es noch umzusetzen gilt und die nicht auf eine Modellreihe beschränkt sind. Und wir sind Macher. Wir entwickeln Komponenten für die komplette Bandbreite an BMW-Motorrädern, von der G 310 GS, die wir im Rallye-Look gerade auf der Intermot verlost haben, bis zur K 1600 Grand America, vom Zweiventil-Boxer bis zu unseren Pikes-Peak-Rennmaschinen. Wir sind nicht limitiert. Unsere Ideen sind nicht limitiert. Wir lassen uns nicht festlegen. Alle Wunderlich-Konzeptbikes folgen dabei der Maxime grundsätzlich mit Wunderlich- Suspension-Fahrwerken ausgestattet, also hervorragend fahrbar und zulassungsfähig zu sein. Das gilt für den WunderBob genauso, wie für unsere »BMW R 1200 R LC«-Pikes-Peak-Rennmaschine, die über eine Straßenzulassung verfügt und regelmäßig von mir bewegt wird. Und das gilt für alle Konzeptbikes von uns, einerlei ob GS, Tourer, Sportler oder Heritage-Modelle.

»Motorradfahren ist ein Teil meines Lebens!« Frank Hoffmann ist Geschäftsführer bei Wunderlich und seit 2011 im Unternehmen. Der Rennfahrer fährt seit 1986 Motorrad

Die Aufmerksamkeit bei neuen Modellen ist bekanntlich groß. Wie war die Resonanz auf den WunderBob während der Intermot?
Die Resonanz des Publikums war riesig, bei der Pressekonferenz und an den Publikumstagen erst recht! Die Maschine war stets umringt und einige Besucher waren interessiert, jedoch irritiert und fragten, auf welcher Basis das Motorrad denn entstanden sei. Dass der WunderBob auf einer BMW basiert sieht jeder, dass er eine ungewöhnliche Variante der R nineT ist, darüber zeigten sich durchaus viele Besucher erstaunt. Etliche fragten bereits, ob die Maschine käuflich oder eine Serie geplant sei, andere wiederum, ob es ein Umbau-Kit gibt. Viele interessierten sich besonders für die Detaillösungen. Wir sind viel mehr als nur sehr zufrieden mit der Resonanz. Auch die Anfragen, die uns über die Social-Media-Kanäle und in unserer Ausstellung in Sinzig erreichen, sind vielversprechend. Nun bin ich sehr gespannt auf die Resonanz des anspruchsvollen Publikums auf der Custombike-Show, auf der wir den WunderBob als Highlight ausstellen werden und auf die wir uns, wie jedes Jahr, ganz besonders freuen.

Besondere Merkmale des Umbaus sind der freischwebende Sitz und der eng anliegende Heckfender. Wie gut eignet sich die BMW R nineT als Basis für derartige Umbauten?
Die R nineT hat einen ganz herausragenden Vorteil gegenüber vielen anderen Motorrädern: Ihr Heckrahmen ist nicht verschweißt, sondern lässt sich einfach abschrauben. Man braucht nicht flexen und man braucht nicht schweißen, was ja ohnehin zum Verlust der Betriebserlaubnis führt. Und genau dieser Umstand macht die R nineT besonders für diejenigen so umbaufreundlich und attraktiv, die sich nicht tagein, tagaus mit dem Umbau von Motorrädern abgeben. Das war ja auch von BMW von Anfang an so gewollt. Um die Frage zu beantworten: Die R nineT eignet sich hervorragend als Basis für derartige Umbauten für jeden, der ein Grundverständnis für die Technik mitbringt und über einen ordentlichen Werkzeugsatz verfügt. Und wir legen größten Wert darauf, dass unsere Komponenten einfach anzubauen sind und über ABE oder TÜV-Gutachten verfügen, wo dies notwendig ist.

Der WunderBob wurde bewusst als moderne Interpretation des Bobbers konzipiert. Er sollte zudem hervorragend fahrbar und vor allem zulassungsfähig sein

Sehr elegant und formschön ist die Halterung des hinteren Schutzblechs. Wie seid ihr zu dieser Lösung gekommen?
Stilistisch sollte die Halterung unauffällig sein, sodass der Eindruck entsteht, der Fender würde quasi ganz eng über dem Hinterrad schweben. Da sich das Bohren an der Paralever-Schwinge von selbst verbietet, haben wir die Basis des hinteren Bremssattels genutzt, um die Konstruktion dort sicher aufzuhängen. Maßgeblich sollte sich die Linie der Heckfenderhalterung unauffällig in das Designkonzept des WunderBob einfügen. Wir nennen diesen Ansatz bei Wunderlich integriertes Design. Ein Grundsatz, den wir bei allen unseren Produkten verfolgen.

Wurde der seitliche Kennzeichenträger ebenfalls für dieses Projekt entwickelt oder konnte man auch auf hauseigene Bauteile zurückgreifen?
Ja, genau! Für die R nineT haben wir sechs Varianten des Heckumbaus entwickelt und dazu drei Kennzeichenträger: Sport, Low und Swing. Stilecht haben wir beim WunderBob den Kennzeichenträger »Low« eingesetzt, das ist unser seitlicher Kennzeichenträger und der passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Auch die Adaption des freischwebenden Sitzes basiert zum Beispiel auf unseren Solositzen, die wir für die R nineT schon von Anfang an im Programm haben. Die Sitzkonstruktion passt damit »plug and play«. Der Nubuk-Bezug und die Ziernähte nehmen die Linien des WunderBob-Tanks auf. Abgerundet wird das Ganze mit dem neu entwickelten Heckloop, der das Rücklicht und die Blinker dezent integriert.

Die Auspuffanlage wirkt sehr sportlich und baut relativ schmal. Werden wir diese in Zukunft im Wunderlich-Katalog sehen?
Ja, die Auspuffanlage sollte in ihrer Größe zurückhaltend wirken, optisch ist sie aber unübersehbar. Bei der Tieferlegung achteten wir darauf, dass sie die Schräglagenfreiheit nicht einschränkt. Und klanglich ist sie wohltuend nicht zu überhören. Wir planen, die Auspuffanlage ins Programm aufzunehmen.

Vorteil der R nineT, die Wunderlich als Basis gewählt hat: Das Rahmenheck lässt sich abschrauben.  Beim Rücklicht entschied man sich für ein Cateye

Performance spielt bei euren Umbauten immer eine wichtige Rolle. Wurden für den WunderBob neue Fahrwerkselemente entwickelt, wie zum Beispiel das Zentralfederbein?
Das stimmt! Performance spielt für uns eine große Rolle.  Für den WunderBob haben wir eigens ein um 25 Millimeter niedrigeres Wunderlich-Suspension-Fahrwerk entwickelt damit die Gesamtlinie des Motorrads, die Sitzposition im Zusammenspiel mit der Lenkererhöhung stimmig ist. Viele unserer Besucher auf der Intermot lobten unabhängig vom Design besonders die Sitzhöhe und den Komfort des Solositzes in Verbindung mit dem höher gelegten Lenker.

Bobberuntypisch ist allerdings die Bereifung. Warum habt ihr euch für extrem sportliche Reifen entschieden und nicht eher für ein klassisches Profil?
Unser Ansatz war es – und da wiederhole ich mich, einen zeitgemäßen Bobber aus der R nineT zu bauen. Wir wollten ganz bewusst keinen Aufguss, keinen Poser mit Schwingsattel und Oldschool-Reifen, die, wenn wir ehrlich sind, zwar gut aussehen, aber eigentlich nicht besonders gut fahrbar sind. Wenn wir ein Konzeptbike bauen, dann muss das Fahrwerk besser als das Serienfahrwerk sein. Dazu braucht es vernünftige Reifen. Damit folgen wir konsequent unserer Haltung, mit dem WunderBob einen zeitgemäßen Bobber auf die Reifen zu stellen, der auch mit Laune um die Ecken geht.

Die Rundinstrumente am Lenker sind verschwunden. Stattdessen kommt ein kleines Instrument von Koso zum Einsatz. Stichwort CAN-Bus: Wie aufwendig war die Umgestaltung der Elektrik?
Jetzt wissen wir, wie es geht. (grinst!)

BMW R nineT – Aufbau Wunderlich-Bobber Finale

Der WunderBob ist modular aufgebaut und besteht aus sogenannten Bolt-on-Teilen, die der Kunde mit etwas Geschick selbst montieren kann. War das von Anfang an der Plan, ein Konzept zu entwickeln, bei dem jeder selbst entscheiden kann, wie weit er mit seinem Umbau geht?
Exakt! Letztendlich sollen unsere Konzeptbikes unsere stilistische und technische Kompetenz vermitteln und unseren Kunden die Möglichkeiten der Individualisierung visualisieren, sodass sie sich ein Bild der Optionen machen können. Mit unseren Premium-Komponenten ist der eigenhändige Umbau nicht nur möglich, sondern auch einfach umsetzbar und vor allem „streetlegal“. Das gilt fürs Umsetzen von Detaillösungen und geht bis zum kompletten Umbau.

Kommen wir zum Preis: Wie viel müsste man einplanen, wenn man alle beim WunderBob verbauten Teile für sein eigenes Projekt kaufen würde?
Das kommt drauf an. Da unser Konzept systematisch modular aufgebaut ist, kann man den Umbau auch Schritt für Schritt durchführen. Die Komponenten für unseren kompletten Umbau inklusive Lackierung und Carbon-Rädern werden überschlägig bei ca. 10.000 Euro liegen.

Können wir in Zukunft noch mehr Projekte wie den WunderBob erwarten?
Na klar. Wir bei Wunderlich sind Motorradfahrer und wir haben echt Freude an unserer Arbeit, die nicht zuletzt auch in solchen Projekten wie dem WunderBob zum Ausdruck kommt. Um ehrlich zu sein, wir haben schon den nächsten Schuss im Lauf. Ganz anders als unser WunderBob und doch in der gleichen, oben beschriebenen Haltung gebaut. Wird auf der EICMA in Mailand im November vorgestellt. Ein echtes Wunderlich-Konzeptbike halt!
 

Technische Daten
BMW R nineT
Bj. 2018
Erbauer: Wunderlich GmbH

Motor
Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor,
dohc-Vierventiler
1170 ccm (Bohrung/Hub 101 x 73 mm)

Kraftstoffaufbereitung: Einspritzung
Auspuffkrümmer: Remus
Endschalldämpfer: Speed Products
Getriebe: Sechsgang
Sekundärtrieb: Kardan
Leistung: 110 PS bei 7550 /min
Drehmoment: 116 Nm bei 6000 /min

Fahrwerk
Gitter-Stahlrohrrahmen

Gabel: 46-Upside-down-Gabel
Schwinge: Einarmschwinge mit Paralever, Wunderlich-Suspension
Räder: vo. 3,5 x 17 Zoll, hi. 6 x 17 Zoll
Reifen: Pirelli Diablo Supercorsa mit vo. 140/70-17, hi. 200/55-17
Bremsen: vo. Doppelscheibe, hi. Scheibe

Zubehör
Tank: Serie
Lenker: Magura, modifiziert
Armaturen: Serie
Sitz: Wunderlich
Heckumbau: Wunderlich
Heckfender: Wunderlich, mitschwingend
Instrumente: Koso
Scheinwerfer: Serie
Rücklicht: Cateye
Blinker: Kellermann Bullet Atto dark

Metrie
Leergewicht: 220 kg
Radstand: 1476 mm

Info
www.wunderlich.de
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:17 December 2018 20:03:11/bikes/bmw+r+ninet+-+aufbau+wunderlich-bobber+finale_181030.html