zur Archivübersicht

Inhalt 11/2017

CUSTOMBIKE 11-2017

BIKES
Yamaha XS 650: Bobber für Sprint und Straße
RevTech-Eigenbau: Starrrahmen-Bolide auf großen Füßen
Honda CB 250: Gravurhandwerk am kleinen Scrambler
Lowbudget-Eigenbau: Der Viertakter vom Bolzplatz
Harley Knucklehead: Schwedenchopper aus der Custom Corner
Softail Deuce: Bolt on and Ride
Yamaha XS 400: Bratstyle nicht nur für Damen
BMW R 100 R: Der siebte Streich der Vagabunden

SZENE
Show me your Garage: Schnauze voll von der großen Stadt

TECHNIK
Aufbau Harley 2018, Teil 1: Teile-Entwicklung für die neue Softail Breakout
Frau Reuter testet: Die beste Lampe und Dosenfleisch

HISTORY
Chopperframes: Teil 2 unserer Rahmenhistorie

BUILD DA FUKKER
Zwischenstand –Auf Stippvisite bei den Finalisten
Volks-Build-Off: Zwischenstand bei den KÖNIGEN DES HINTERHOFS ab

HEIMAT
Editorial: Mut im Bauch
Motormoment: Herbststimmung
Anlasser: Neue Triumph-Modelle
Recht und Info: Helm! Pflicht?
Termine: Messen, Shows und Partys
Detailverliebt: Der Rote Baron
ABO: Custombike frei Haus
Schaufenster: Neue Moped-Produkte
Kleinanzeigen: Gesucht-gefunden
Anzeigenindex: Kurz und fündig
Motormensch: Built not Bought
Vorschau & Impressum: Infos rund ums Heft

Editorial 11/2017

Da waren wir neulich im schönen Nahetal zu Gast bei Custom Chrome Europe und sind nicht nur prächtig Motorrad gefahren (siehe Seite 94), sondern haben auch ganz prächtig in Erinnerungen geschwelgt. So erzählte uns CCE-Mann Axel zum Beispiel von seinem Ausflug 1988 auf den Flugplatz Hartenholm zum legendären Werner-Rennen. Ihr erinnert euch, damals kamen doppelt so viele Besucher wie erwartet zu der Veranstaltung. Die hatten trotz katastrophaler Zustände und obwohl alle überall hinkacken mussten – es gab nicht genug Toiletten in Hartenholm – die Zeit ihres Lebens. Und auch wir halten uns die Bäuche vor lachen, als Axel uns von diesem Wochenende erzählt.
Nächstes Jahr findet übrigens die Neuauflage des Events statt, in Hartenholm und vermutlich mit hippen Foodtrucks, mannshohen Absperrgittern und Dixie-Klos für alle. Ob das genauso gut wie damals wird, mal sehen. Denn Eigendynamik, die kannst du halt nicht planen. Und so ist das auch beim Bauen von Motorrädern.
Mehr denn je wird uns das jedes Jahr bewusst, wenn wir zu den Finalisten unseres Fukker-Wettbewerbs fahren, um ihre Arbeit zu begutachten. Ein privater Umbauwettbewerb, nicht durchgetaktet von Anfang an, ohne Merchandise-Holladio, Facebook-Dauerschleifen-Beschallung oder fette Siegprämien. Einfach normale Typen, die Motorräder bauen. Noch nie in der Geschichte des Wettbwerbs hat ein Team es nicht bis über die Ziellinie geschafft und immer waren die Bikes, die entstanden sind, die großen Storys in unserem Magazin mehr als wert. Auch dieses Jahr wird sich daran nichts ändern, lest unseren Zwischenstandsbericht ab Seite 68.
Nicht alles muss einem exakten Plan folgen, manchmal braucht es nur  ein paar verrückte Jungs, Eier und jede Menge Bier, um die Zeit deines Lebens zu haben.

mehr planlos, wünscht
sich Katharina Weber
im Namen des
CUSTOMBIKE-Teams
Stand:23 November 2017 08:20:11/heft-abo/ausgabenarchiv/content-25197_40-25196_60