zur Archivübersicht

INHALT 3/2017



BIKES
Harley UL-Harley: Flathead ultraschmal
Triumph 3TA: Vom Militärkrad zum Allday-Driver
BMW R80 RT: Dirk Oehlerkings White Phantom
Harley Sportster: Kodlin-Racer im Fahrtest
Husqvarna FE 501: Frischer Wind aus Südwest
Harley Eigenbau: Dragster-Bobber-Stilmix
Honda CB 400 Four: Chopper für kleines Geld
Harley Softail: Twin Cam-Traumbobber in Hellblau

TECHNIK
Thermoband : Auspuffrohre korrekt gewickelt
Frau Reuter Testet: Die besten Schuhe und ein einfacher Trick

DESIGN
Lenker für Jeden Stil: Design und Formen

SZENE
Show me your Garage: Das Privatmuseum des Indian-Freaks
Abstecher: Mit der brandneuen Enfield durch Indien

HEIMAT
Editorial: Die kleinen Schritte
Motormoment: Black and White
Anlasser: Ed Turners Doppelschlag
Termine: Messen, Shows und Partys
Detailverliebt: Meilensteine unter der Lupe
Schaufenster: Neue Moped-Produkte
ABO: Custombike frei Haus
Kleinanzeigen: Gesucht-gefunden
Motormensch: Der Fighterjunge

Editorial 3/2017

Die kleinen Schritte
Gute Custombikes fordern viel Erfahrung. Lasst es also langsam angehen


Wir machen den Magazinkram hier schon einige Jahre. Und deshalb dürfen wir uns rausnehmen, zu sagen, dass wir es gut machen. Ähnlich verhält es sich mit Customizern. Die, die zwanzig Jahre Erfahrung und mehr auf dem Buckel haben, denen machen wir kaum was vor. Die wissen, was sie tun, bauen korrekte Bikes – fahrbar und optisch ansprechend. Aber würden wir ihre Erstlingswerke heute neu betrachten, würden wir vermutlich die Nase rümpfen und an deren Fehlern rumnörgeln. Es soll sogar welche geben, die sich für das schämen, was sie einst verzapft haben. Das ist nicht anders, als wenn wir hier eines unserer Magazine aus den Anfangsjahren durchblättern. Bildqualität und Layout lassen uns die Eselsmütze aufsetzen und zaubern Schamesröte in unsere Gesichter – aber mein Gott, das war halt damals so.
Wir haben gelernt und sind besser geworden, Schritt für Schritt und mit der nötigen Demut vor denen, die uns vorgemacht haben, wie es geht. Und das sollten die Youngster in unserer Szene auch tun. Denn wenn nun einer kommt, mit seinen knapp zwanzig Jahren auf ganz dicke Hose macht und erzählt, er habe das Rad neu erfunden und würde die geilsten Bikes unter der Sonne bauen – und solche Kandidaten gibt es –, dann sind wir immer erstmal skeptisch. In der Regel aus triftigem Grund.
Deshalb raten wir schon immer jedem Newbie, erstmal kleine Brötchen zu backen und behutsam anzufangen, sich den Rat alter Hasen genau anzuhören und nicht direkt mit ihnen in einer Reihe pinkeln zu wollen. Understatement ist das Zauberwort. Cool fanden wir in diesem Zusammenhang die Anfrage von Dominik und David nach einer Story in unserem Heft. Haben wir sofort gemacht, weil wir die beiden einfach gut fanden. Und ihr Motorrad, einen eigentlich einfachen Husqvarna-Crosser, sowieso. Ab Seite 44 könnt ihr euch das lässige Ding anschauen und werdet schnell merken, dass es kein großer Bock sein muss, um Aufmerksamkeit zu erregen. Das Bikeporträt in Deutschlands ältestem Umbaumagazin haben sich die zwei Newcomer also redlich verdient.
Auch möchten wir euch natürlich wieder technische Hilfestellung geben, deshalb haben wir unsere Technikstory in dieser Ausgabe einem vermeintlich einfachen Thema gewidmet. Wir zeigen euch ab Seite 74, wie man eine Rolle Thermoband korrekt um einen Auspuff wickelt, ein paar Tricks packen wir noch dazu. Es ist uns wichtig, diese auf den ersten Blick simplen Handgriffe zu erklären und zu bebildern, weil wir auch den Anfängern unter euch eine Plattform bieten wollen. Und Hand aufs Herz, auch als alter Haudegen lernt man niemals aus. Wenn ihr euch mehr »einfache« Technikthemen wie dieses wünscht, lasst es uns wissen.
Für Themenvorschläge sind wir immer offen und freuen uns auf euren Input. Und nun packt eure Karren aus und macht sie fit. Der Frühling kommt, wir können es schon riechen.

es grüßt herzlichst,
Katharina Weber im Namen des CUSTOMBIKE-Teams
Stand:23 November 2017 08:23:50/heft-abo/ausgabenarchiv/content-23281_40-23280_60.html?s=