zur Archivübersicht


BIKES
Harley-Davidson Softail: Moderner Cruiser im Carbonlook
Moto Guzzi Le Mans: Alu-Racer aus Österreich
Kawasaki VN 800: Bobber-Outfit für den Japaner
Honda Bol D‘Or: Youngtimer fit für die Zukunft
Kawasaki-Chopper: Z 1000 auf Abwegen
Yamaha SR 500: Scrambler für kleines Geld
Harley-Davidson Ironhead: Geschichtsträchtiger Chopper
Harley-Davidson Shovelhead: Periodisch korrekter Eigenbau

TECHNIK
Frau Reuter Testet: Oldschool-Riser, Wunderpolitur und die Biographie vom Nobelpreisträger

DESIGN
Vision Next 100: Wie BMW die Motorradzukunft sieht

SZENE
Yokohama: 25 Jahre HotRod- und Customshow
Show Me Your Garage: Bastis »Kinderzimmer«
All Ride Show: Was man an einem Wochenende in Prag so erlebt

HEIMAT
Editorial: Das Wunder von Morgen
Motormoment: Don’t Brake
Anlasser: Rookie of the year
Termine: Messen, Shows und Partys
ABO: Custombike frei Haus
Leserbriefe: Euer Ding
Schaufenster: Neue Moped-Produkte
Kleinanzeigen: Gesucht-gefunden
Anzeigenindex: Kurz und fündig
Motormensch: Never Forget

Das Wunder von Morgen
Wer zukunftsträchtige Motorräder bauen will, sollte die Vergangenheit im Blick behalten


Irgendwann, es ist bestimmt 30 Jahre her, da saßen wir Kids der 70er- und 80er-Jahre zusammen und haben uns Gedanken über die Zukunft gemacht. Das Jahr 2000 war damals noch fern und trotzdem waren wir sicher, spätestens dann würden Autos nicht mehr fahren, sondern fliegen können. Und ein Hoverboard wäre nicht nur Marty McFly vorbehalten, sondern wir alle hätten eins. Straßen würde es sowieso nicht mehr geben, wozu auch? Ich muss gestehen, ich fand den Millenniumswechsel seinerzeit recht unspektakulär, wohl auch aufgrund geschürter und überzogener Erwartungen ans neue Jahrtausend. Letztlich mag sich alles etwas schneller drehen, wirklich geändert hat sich aber nichts. Eigentlich gut für die vielen Custommenschen da draußen, die am liebsten in altbewährter Suppe rühren, neue Trends bevorzugt skeptisch beäugen, gemeinsam gern alten Zeiten nachtrauern und vor neuen EU-Verordnungen zittern. Jammern über die Zukunft, bevor die Zukunft überhaupt da ist, ist großer deutscher Sport. Wer es in dem Zusammenhang übrigens noch nicht bemerkt hat, Euro 4 ist endgültig gelandet. Ein paar durchaus schöne Serienmotorräder sind deshalb verschwunden, Kleinserienhersteller knabbern an großen Probleme und manch professioneller Motorradschrauber muss nun ein bisschen mehr grübeln, um den Wunsch des Kunden zu erfüllen. Aber ehrlich, der große Teil von euch kann sich entspannt zurücklehnen – Bestandsschutz ist schon jetzt unser Lieblingswort des Jahres 2017, und auch das aller noch kommender Jahre.

Trotzdem, obwohl wir uns in der Gegenwart wohlfühlen, wagen wir in dieser Ausgabe einen Blick in die Zukunft. BMW hat sich mit seiner Motorrad-Studie »Vision Next 100« weit aus dem Fenster gelehnt – um genau zu sein, 30 Jahre weit. Ab Seite 74 könnt ihr sehen, wie der bayrische Blick nach vorn aussieht. Viel mehr als die bloße Designstudie hat uns aber der Satz fasziniert, den BMW-Designchef Edgar Heinrich in unserem Interview gesagt hat: »Mechanik ist der Luxus der Zukunft.« Wir geben ihm uneingeschränkt recht, denn wenn die Motorradwelt vor etwas Angst haben sollte, dann sind es weder neue TÜV-Regeln oder die Euro-Unendlich-Normen, die da noch kommen werden. Mit denen wussten wir Customleute schon immer klug umzugehen. Der Verlust anderer Dinge aber ist kaum ausgleichbar. Wer alte Motorräder nämlich in die neue Zeit fahren will, darf das Wissen um deren Technik und Eigenheiten nicht verlieren. Es scheint, als wäre eine Zweiradzukunft ohne eine Zweiradvergangenheit nicht möglich – und dieser Gedanke macht am Ende richtig warm ums Herz.

Zurück aus der Zukunft grüßt,
Katharina Weber im Namen des CUSTOMBIKE-Teams

Stand:20 October 2017 08:48:31/heft-abo/ausgabenarchiv/content-23149_40-23150_60