Szeneshop-Angebote
21.04.2017  |  Text: Christian Heim  |   Bilder: Benjamin Grna
Alle Bilder »

Victory Octane Racer


Victorys »Octane« konnte die Marke offenbar auch nicht retten, obwohl der Cruiser mit der polarisierenden Optik gute Gene hat. H&B Motorcycle hat sie einfach mal sportlich umgestaltet und einer neuen Bestimmung zugeführt. Tschüss Langeweile …


Im schwäbischen Thannhausen weiß man mit den Cruisern der sich inzwischen in der Auflösung befindenden Marke Victory umzugehen. Schließlich ist man Service-Point, aber vor allem auch erfahren im Customizing. Ludwig und Peter sind schon ziemlich lange im Geschäft und bekannt für ihre doch eher breitbereiften Umbauten. Doch diesmal sollte alles ein bisschen anders laufen und für schwäbische Verhältnisse ungewöhnlich schmal werden.

Die Octane ist ein junges Modell, hat einen neuentwickelten Rahmen, mit ebenso neuem Motor, der richtig Dampf hat, zumindest für amerikanische V2-Verhältnisse. Satte 104 PS drückt das knapp 1200 Kubikzentimeter große Triebwerk an die Kurbelwelle. Genug, um nicht nur der einheimischen Konkurrenz einzuheizen. Für H&B die Gelegenheit mal etwas von ihren Gewohnheiten abzuweichen und etwas anderes zu präsentieren.

Victory Octane Racer

»Bei dem Leistungsgewicht wollten wir einfach mal was sportliches, dragstyle-mäßiges machen«, gibt Peter unumwunden zu. »Deswegen war von Anfang an klar, dass wir auf einen Breitreifenumbau verzichten.« Doch bevor es an die Umsetzung geht, machen sich die Schwaben erst einmal genau Gedanken, was sie eigentlich wollen und vor allem wie es später aussehen soll. Nach der Findungsphase geht’s direkt ans Werk.

Wie üblich muss zuerst das Heck daran glauben, was bei der Octane allerdings einer größeren Operation gleichkommt. Im Gegensatz zu vielen anderen Motorradherstellern, die die Heckteile mittlerweile verschrauben, sind die Struts der Octane fest mit dem Rahmen verbunden. »Leider Gottes mussten wir mit der Flex arbeiten, auch wenn uns das überhaupt nicht gefällt«, meint Peter mitfühlend mit dem Bike, das die Amputation über sich ergehen lassen musste. Dafür bekommt die Victory ein neues Blechheckteil samt Sitz, das bei H&B angefertigt wird, sowie neue Seitenteile, die ebenfalls aus Blech bestehen.

Die Umgestaltung des Hecks der Victory Octane ist eine aufwendige Sache, denn die Struts sind leider nicht geschraubt und müssen mit der Flex abgetrennt werden

Kurz, knackig und sportlich steht sie jetzt da. Unter der hinteren Abdeckung rollt noch immer das Serienrad mit dem 160er-Reifen. Vorbeugend tauschen Peter und Ludwig aber die Serienbereifung eines fernöstlichen Herstellers, die Victory ab Werk aufziehen lässt, gegen leistungsfähigere Reifen der britischen Marke Avon. Das Fahrwerk selbst bleibt original, lediglich die Gabel bekommt eine optische Aufwertung in Form von selbstgefertigten Gabelcovern. Für sportliches Feeling wird ein Superbike-Lenker von LSL an die Riser geklemmt und Lenkerendenspiegel von Rizoma verschraubt. Auch die Lampenmaske ist ein Serienteil, das zum neuen Gesamteindruck wesentlich besser passt als vorher.

Victory Octane Racer

Zum Eiertanz wird die Änderung der Elektrik. Große Teile davon sitzen im Rücklicht, das auf dem Serienfender prangt, im Zuge des Umbaus aber weichen muss. »Man kann das alles ohne Probleme ausstecken, aber dann stehst du mehr oder weniger alleine da und musst dich mit dem CAN-Bus-System auseinandersetzen.« Ein schöner Scheiß, wie Peter versichert, und so dauert es eine Weile, bis die 3-in-1-Kombination, die Rücklicht, Bremslicht und Blinker ersetzen soll, auch wie vorgesehen funktioniert. Aber am Ende wird wie immer alles gut – Alltag für die beiden.

Am Motor indessen sehen sie keinen Handlungsbedarf. »Der V2 hat genügend Leistung und so haben wir es dabei belassen, dem Motor ein Stage-I-Mapping zu gönnen und eine andere Auspuffanlage zu verbauen.« Die auf unseren Fotos stammt von V-Performance, doch optional verbaut H&B auf Wunsch auch die neuesten verstellbaren Modelle von Auspuffspezialist Penzl Bikes.
Zur kontrastreichen Farbgebung aus knallroten Applikationen und dem serien-mäßigen Matt-Metallic grinst Peter nur: »Sowas hatten wir halt noch nicht und es sticht auf jeden Fall raus.«

Victory Octane Racer

Natürlich ist der Umbau keiner aus der Lowbudget-Kategorie. Eingerechnet der Arbeitszeit sind, je nach Auspuffanlage, rund 4.000 Euro fällig. Sicher kein Schnäppchen, doch auch nicht unerreichbar. Und wer jetzt mit einer Octane liebäugelt und so einen Umbau in Betracht zieht, kann angesichts der Aufgabe von Victory beruhigt sein: H&B Motorcycle bleibt nach wie vor Service-Point. Außerdem gibt Victory fünf Jahre Garantie auf die Fahrzeuge und die Ersatzteilversorgung soll, nach Unternehmensangaben, zumindest mal für die kommenden zehn Jahre gesichert sein.

Für H&B nicht der schlechteste Deal, zudem werden die Schwaben Service-Point für Indian Motorcycle. Da soll es bekanntlich ein artverwandtes Modell namens Scout geben, das sich bestens zum Umbauen eignet.
 

Technische Daten

Victory Octane
Bj. 2016
Erbauer: H&B Motorcycle

Motor
Flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-Viertakt-V-Motor,
dohc-Vierventiler,
Hubraum 1179 ccm (Bohrung/Hub 101 x 73,6 mm)

Zylinder: OEM
Zylinderköpfe: OEM
Zündung: OEM
Gemischaufbereitung: OEM, Einspritzung
Auspuff: H&B Eigenbau
Getriebe: Sechsgang
Sekundärtrieb: Zahnriemen
Leistung: 104 PS bei 8000 /min
Drehmoment: 99 Nm bei 6000 /min

Fahrwerk
Leichtmetallguss-Verbundrahmen mit offener Doppelschleife und Stahlrohr-Backbone, modifiziert

Gabel: 41-mm-Telegabel
Schwinge: Zweiarm mit Stereofederbeinen
Räder: vorn 3.5 x 18 Zoll, hinten 4.5 x 18 Zoll
Reifen: vorn Avon Cobra 130/70-18, hinten Avon Storm 160/70-17
Bremsen: vorn und hinten 298-mm-Scheibenbremse

Zubehör
Lenker: LSL Superbike-Lenker mit Einlageschalen
Gabelcover: H&B-Set mit roten Faltenbälgen
Stoßdämpfer: kurze Progressive Suspension
Spiegel: Rizoma-Lenkerendenspiegel
Heckumbau: H&B
Seitendeckel: H&B
Fender: vo. und hi. H&B-Eigenbau aus Stahl
Sitz: H&B-Schale
Sitzbezug: Megagripp mit rotem Karomuster von A. Fischer
Blinker: H&B-Umbau mit LED-Blaze-Blinkern von Highsider
Rücklicht: 3-in-1-Kombination von Highsider
Lackierung: Original Mattgrau-Metallic mit roten Applikationen

Metrie
Leergewicht: 243 kg
Radstand: 1578 mm

Info
www.h-b-motorcycle.de
 

Text: Christian Heim
Bilder: Benjamin Grna

Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: CUSTOMBIKE 8/17

Artikel aus der Ausgabe: 8/17

Honda VT600 Shadow - Make it clean
Honda VT600 Shadow - Make it clean
Projekt Yard Built 2017 - Marcus Walz und die XSR700
Projekt Yard Built 2017 - Marcus Walz und die XSR700
Umbau Harley-Davidson Softail - Blaues Wunder
Umbau Harley-Davidson Softail - Blaues Wunder
Hausbesuch bei Hans Söllner - Freiheit muss weh tun
Hausbesuch bei Hans Söllner - Freiheit muss weh tun
Technik Heckumbau
Technik Heckumbau

Ausgabe 9/17 erscheint am 25. August

Im Huber-Verlag erscheinen auch:

Weitere, relevante Artikel
  • Victory High-Ball Radumbau von H&B

    Die rührigen Schwaben von H&B erweitern ihren Teile-Katalog für Victory-Motorräder.

  • H&B nun offizieller Victory-Stützpunkthändler

    Mit einem kleinen Fest feierte das Team von H&B Motorcycle die Übergabe des Vertrags durch Salesmanager Dirk Lütkemeier.

  • Victory Octane

    Victory hat sich ein Musclebike geleistet, wir finden die Bezeichnung »Powercruiser« besser

  • Modemarke engbers verloste Victory Gunner

    70 Jahre Modelabel engbers werden mit einer ganzen Reihe von Aktionen gefeiert. Unter anderem setzte das Familienunternehmen aus Gronau seine aktuelle Frühjahr/Sommer Kollektion auf der Route 66 in Szene. Im Rahmen des Fotoshootings in den USA hat engbers eine Victory Gunner eingesetzt.


Stand:25 July 2017 20:34:36/bikes/victory+octane+racer_174.html