Time Tracker

06.09.2017  |  Text: Dirk Mangartz  |   Fotos: Volker Rost
Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker Time Tracker
Time Tracker
Alle Bilder »
Mit einer ausgewachsenen Harley-Davidson Night Train ins schwere Gelände? Hm, na ja, warum eigentlich nicht? Also hat CUSTOMBIKE die Büsch Time Tracker mitleidslos über die Moto Cross-Strecke geprügelt
Du glaubst gar nicht, was man mit dem Bike so alles anstellen kann«, hatte uns Norbert Büsch auf seinen rüden Umbau einer Harley-Davidson Softail Night Train gelockt. Und weil wir seine Worte sehr ernst nahmen, folgte konsequenterweise schon bald eine Verabredung zum Eyller-Berg-Kurs in Kamp-Lintfort. Nach ein paar Telefonaten mit den richtigen Leuten war klar, dass wir mit der »Time Tracker« getauften Stollen-Softail auf die anspruchsvolle Motocross-Strecke dürfen, auf der seit 60 Jahren alljährlich Offroad-Rennen um die Deutsche Meisterschaft ausgetragen werden. 

Büsch Night Train

Aber, Hand aufs Herz, ist das wirklich der richtige Ort für einen Fahrtest mit einem Harley-Big-Twin? Schließlich wollen wir nicht mit einem 90-Kilo-Floh über die Sprunghügel jumpen, sondern mit einem 260-Kilo-Schlachtross durch Tiefsand pflügen. Mit einem Eisenhaufen, der nur minimal auf einen derartigen Einsatz vorbereitet wurde, der aussieht wie ein cooler Chopper mit Geländereifen, aber keineswegs wie eine Hard-Enduro.
»Das geht schon, ihr werdet sehen«, flachst Norbert mit seiner unnachahmlich furchtlosen Art. Vielleicht hat er ja Recht, immerhin  gestaltete er das Bike nach eigenen Vorlieben um: »Ich komme eigentlich aus dem Enduro- und Race-Lager, also musste der Koffer erst mal ordentlich fahren, dann vernünftig ankern, und außerdem richtig abgehen.« Daher verfügt das Promobike von Büsch Motorcycles, bekannt als Importeur von Vance & Hines und Küryakyn, über Continental TKC80-Stollenreifen, einen Motocross-Lenker aus den USA und geänderte Federbeine an der Dreiecksschwinge.

Die Federelemente an der Dreiecksschwinge wurden geändert: »Durch die längeren Dämpfer wird ein Aufsetzen in Kurven verhindert

»Durch die längeren Dämpfer im Heck setzt die in Kurven nicht mehr auf«, versucht mich Norbert zu beruhigen. Außerdem steigern eine sehenswerte, hochgelegte Vance & Hines-Auspuffanlage und der Hypercharger-Luftfilter samt Power Commander III die Leistung des serienmäßigen TwinCam-Motors um stramme 21 PS. Doch die kargen 142 mm Federweg an der lediglich mit Federn von Progressive Suspension aufgewerteten 41er-Seriengabel machen mir ein wenig Kummer. Ebenso das stattliche Kampfgewicht und die »cruiser-like«-vorverlegte Fußrastenanlage. 

Wie fährt denn nu dat Schiff?
Zunächst steht ein Ausritt über gewundene Nebenstraßen des Niederrheins auf dem Programm. Auf Asphalt macht die Time Tracker ausschließlich beste Laune. Das gegenüber der Serie um 20 Kilo verringerte Gewicht und der bissig am Gas hängende V2-Motor lassen die ehemalige Night Train regelrecht fliegen. Die Büsch-Harley fährt sich auf der Straße neutral und agil wie aktuelle Naked-Bikes vom Schlag einer Bandit, dabei schiebt sie schon mit sehr viel Druck von unten heraus. Kaum zu glauben, dass dieser Motor ein ungeöffnetes Originaltriebwerk ist und lediglich an der Peripherie bearbeitet wurde, so potent wie der 1450er anschiebt. »Ja, da macht die Straßen-Fraktion des Öfteren große Augen«, zeigt Norbert auf einen vorbeikreischenden Supersportler. An das Rubbeln der Conti-Stollengummis in Kurven gewöhnt sich ein routinierter Fahrer schnell. Insgesamt spuren die TKC80 sehr neutral, nur beim Anfahren merkt man das etwas schwerere Gewicht des 140er Vorderreifens.

Wollmilchsau: Der Büsch-Tracker macht sich auf Asphalt und Gelände gleichermaßen gut

Aber wir sind nicht hier, um auf kultivierten Landstraßen zu tänzeln, wir wollen uns endlich in die Rabatten schlagen. Norbert verbreitet optimistische Stimmung: »Eigentlich ist das Bike ja für die Straße konzipiert. Aber Fahrwerk und Motor funktionieren so perfekt, dass im Gelände mehr geht als vermutet.« Schon am Eingang zur Cross-Strecke machen sich die vielen Pfunde bemerkbar. Tief sinkt das Bike in den unbefestigten Untergrund ein. Grobmotorisches Gasgeben hilft jedoch aus der verzwickten Lage. Sprünge gehören wie erwartet nicht zu den Vorlieben der Time Tracker. Aber im Sand und selbst in engen Kehren mit Anliegern schlägt sich das Trumm mehr als wacker. Immer wieder begeistert vor allem der drehmomentgewaltige Motor, schleudert er Mann und Maschine doch im satten Drift aus jeder Kehre. Jetzt will uns Norbert aber zeigen, was alles in seiner Kreation steckt. Ohne Scheu vor dem kostbaren Material prügelt er sein Promobike in gekonnter Cross-Manier über die Wellblechpiste.

Büsch Night Train

Keine Gnade auch beim Passieren des knietiefen Wasserlochs. Meterhoch spritzt der Schlamm. Scheinbar mühelos steckt die Time Tracker diese feuchtfröhliche Tortur weg. »Ein Wahnsinnsspaß« brüllt er in unsere erstaunten Gesichter, »da können sich manche Groß-Enduros eine Scheibe von abschneiden.« Schade, dass kein unerfahrener Gelände-Wannabe mit seiner GS oder Varadero mit von der Partie ist. Die Büsch-Time Tracker würde dessen Weltbild garantiert gehörig auf den Kopf stellen …

Büsch Night Train

Zweite Meinung
»Norbert? Der tut nichts, der will nur spielen …
Du Tier! Wuchtest die zentnerschwere Harley hemmungslos über die Motocross-Strecke, nur weil da Stollenreifen auf den Chromfelgen sind. Fuck for Chrome! Hauptsache Dreck fliegt. Oder es fliegt gleich das ganze Mopped mit Schwung über die Kuppe. Wassergekühlter Motor an der Harley? Na klar. Mit Vollgas durch diesen verschlammten Drecktümpel. Weil’s Spaß macht, wenn’s spritzt. Hast du dir eigentlich inzwischen die grünen Algenreste aus den Augenbrauen gezupft? Norbert, du hast meinen Respekt. Mit einem so engagierten Kerl wie Dir machen Fotoproduktionen einfach nur Spaß. Lass die Harleygemeinde doch heulen: »Das schöne Motorrad. Wie kann man nur!» Jungs, Mann kann. Und Norbert kann das richtig gut.«
(Volker Rost, Fotograf)
Technik
Harley-Davidson FXSTN Night Train | BJ. 2006
Erbauer: Büsch Motorcycle Products

Motor
TwinCam 88, V-Zweizylinder-Viertakt, ohv-Zweiventiler, 1449 ccm (Bohrung/Hub 95,3 x 101,6 mm)

Luftfilter: Küry Akyn-Hypercharger
Auspuff: Vance & Hines
Getriebe: Fünfgang
Sekundärtrieb: Riemen
Leistung: 77 PS bei 5600 /min
Drehmoment: 112 Nm bei 3800 /min
Höchstgeschwindigkeit: 208 km/h

Fahrwerk
Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen

Gabel: H-D Tele mit Progressive-Suspension-Federn
Schwinge: Softail-Dreiecksschwinge
Federbeine: Progressive Suspension
Räder: Performance Machine, vorne 140/80-18, hinten 180/55-17
Bremsen: vorne und hinten Performance-Machine-Scheiben

Zubehör
Lenker: Motocross
Fender: Büsch
Scheinwerfer: Yamaha MT-03
Rücklicht: Büsch-VA
Sitz: Büsch-Solosattel
Instrumente: Büsch-»Bike Watch«-Uhr

Metrie
Leergewicht: 260 kg
Radstand: 1695 mm

Info
Büsch Motorcycle Products
www.harley-exhaust.de
Custombike Kurzwertung

+ Ausgesprochen fideler TwinCam-88-Motor, dank Auspuff- und + Luftfilter-Modifikationen 
+ Vergleichsweise wendiges Fahrwerk, längerer Federbeine sei Dank
+ Moderne Stollenbereifung für gutes Fahrverhalten on- und offroad
+ Deutlich verbesserte Bremsleistung
+ Satter Sound aus der hochgelegten »Vance & Hines«-Anlage

– Für harten Geländeeinsatz viel zu viel Fleisch auf den Rippen
– Bodenfreiheit? Was auf der Straße völlig ausreicht, ist im Gelände viel zu knapp bemessen
 
Szeneshop-Angebote
Harley-Davidson: Neue Modelle für 2018

Harley-Davidson: Neue Modelle für 2018

 

Mit einem Paukenschlag lüftet Harley-Davidson das Geheimnis um den Modelljahrgang 2018. Alle Softails bekommen einen neuen Rahmen, sowie den Milwaukee-Eight-Motor.…

Trailbreaker - Harley-Davidson Softail

Trailbreaker - Harley-Davidson Softail

 

House of Thunder in Florida kreuzte eine Harley-Davidson Softail mit den Reifen eines Willys Jeeps …

Neu: Harley-Davidson Street Rod 750

Neu: Harley-Davidson Street Rod 750

 

Mit der 750er Street Rod präsentiert Harley-Davidson kurz vorm Saisonstart noch ein weiteres brandneues Modell. Der modifizierte X-750-Motor dreht höher…

Verlosung

Verlosung

 

​Ob Chopper, Tourer oder Custombike: Gewinne die passenden Reifen für dein Bike

The Battle of the Kings

The Battle of the Kings

 

Die Custom-Schlacht ist in vollem Gange. Wie schon im Vorjahr wählen Harley-Davidson-Fans und -Kunden unter 220 teilnehmenden Vertragshändlern, darunter…

CUSTOMBIKE-SHOW 2015 - Die weltgrößte Messe für umgebaute Motorräder feiert Besucherrekord

CUSTOMBIKE-SHOW 2015 - Die weltgrößte Messe für umgebaute Motorräder feiert Besucherrekord

 

Fast 32.000 Menschen strömten am ersten Dezemberwochenende 2015 nach Bad Salzuflen - die CUSTOMBIKE-SHOW bestätigt damit ihre Position als weltweite Leitmesse…

Motormensch - Leben in Grenzbereichen

Motormensch - Leben in Grenzbereichen

 

Vom Olympiasieger zum Motorradmensch – eine ungewöhnliche Biographie

Hazan Motors - Harley-Davidson Ironhead-Sportster

Hazan Motors - Harley-Davidson Ironhead-Sportster

 

Maxwell Hazans soeben fertiggestellte Harley-Davidson Ironhead-Sportster ist mehr als nur ein Motorrad. Sie kann in einer Schweizer Galerie bewundert werden…

History – Das Softail-Prinzip

History – Das Softail-Prinzip

 

Die erfolgreichste Harley aller Zeiten ist die Softail mit ihrem Rigid-Look, ihre Ableger Heritage, Springer Softail und Fat Boy sind ebenfalls längst…

Joshuas Harley-Davidson Softail

Joshuas Harley-Davidson Softail

 

Noch in der Ausbildung und trotzdem schon mit ganz klaren Vorstellungen, wie seine erste Harley aussehen muss: Joshua hat seine Softail konsequent auf…

Harley-Davidson Salt Flat Special

Harley-Davidson Salt Flat Special

 

Racing Bikes für Gras- und Brettbahnen gaben den Ausschlag zum Stylo-Umbau einer Harley-Davidson Heritage Softail. CUSTOMBIKE klärt, wie sich die Harley-Davidson…

Szeneshop-Angebote
Stand:23 November 2017 08:31:15/bikes/time+tracker_17905.html