Szeneshop-Angebote
06.10.2017  |  Text: Christian Heim  |   Fotos: Volker Rost
Alle Bilder »

Suzuki LS 650 – Hardtail-Savage


Obwohl die LS 650 Savage seit einer gefühlten Ewigkeit vom Markt verschwunden ist, wird sie noch immer gerne als Umbaubasis herangezogen. Schließlich lässt sich aus dem Eintopf mit einfachen Mitteln verdammt viel machen: wenn man weiß, was man will


Vor über eineinhalb Jahrzehnten verschwand die kleine »Wilde« aus dem Portfolio von Suzuki – zumindest in Deutschland. Nach vierzehn Jahren hatte der putzige Chopper mit dem Einzylindermotor und dem wartungsfreundlichen Zahnriemenantrieb ausgedient. Der Markt verlangte nach größeren Hubräumen und mehr Power. Der Beliebtheit der »Else«, wie sie liebevoll bezeichnet wird, tat das keinen Abbruch. Bis heute ist sie eine gern genommene Basis für kleine Custom-Umbauten, und so mancher hat aus der 650er sein Traumbike erschaffen. 

Die Sattelfedern haben nur eine optische Funktion. Gedämpft wird das Bike am Heck nur über den Reifen. Aber das reicht ja auch

In Vanessas Motorradleben spielte die LS 650 schon einmal eine Rolle, doch irgendwann hatte die in Mattschwarz gehaltene Suzuki ausgedient und ein erneuter Umbau kam nicht in Frage. Eine neue musste her, denn diesmal wollte Vanessa mehr Farbe ins Spiel bringen. Vor allem aber hatte sich ein bestimmter Stil in ihrem Kopf festgesetzt: der Frisco-Style. Schmal, aufs Wesentliche reduziert, mit aufgesetztem Tank und Mid-Controls. Dazu Sissybar und eine knallige Lackierung.

Stundenlang durchsucht sie die einschlägigen Bildplattformen im Internet, immer auf der Suche nach Anregungen, wie der Frisco-Style am besten interpretiert und am Bike umgesetzt wird. 
Für den Umbau legt Vanessa alles in die Hände ihres Mannes Stefan, der den Traum Wirklichkeit werden lassen soll. Und so fliegen an der frisch erstandenen Suzuki als Erstes Tank, Lenker und sonstige Plastikanbauteile runter, wird das Bike so weit wie möglich gecleant, um anschließend transformiert zu werden.

Die Idee zu den Pinstripes kam beim Betrachten meiner Nagellackfarben. Und mit diesen wurden auch die Linien gezogen

Das originale Spritfässchen wird gegen einen Sportster-Tank getauscht, der entsprechend modifiziert wird. Die Gabel dagegen bleibt so, wie sie ab Werk von Suzuki montiert wurde, schließlich ist der serienmäßige Lenkkopfwinkel schon choppermäßig ausgelegt. Auch die Gabelbrücken verwendet Stefan weiter, verbaut aber Ein-Zoll-Riser, in die ein Lenker von V-Team geklemmt wird, der dem Bike den richtigen Kick geben soll.

Die Kabel für Schalter und Armaturen verschwinden im Innern. Lediglich die Züge bleiben außen vor, alles andere würde den Aufwand sprengen. Ein Minitacho übermittelt die notwendigsten Informationen, wobei die gefahrenen Geschwindigkeiten bei einem Chopper sowieso eine untergeordnete Rolle spielen. Doch die deutsche Straßenverkehrsordung verlangt eine entsprechende Anzeige, und der TÜV damit auch. Im Gegensatz dazu ist das vordere Schutzblech keine Pflicht, also lässt es Stefan einfach weg. 

Suzuki LS 650 – Hardtail-Savage

Das Rahmenheck wird gekürzt und ein knackig kurzer Heckfender montiert. Auch die Stoßdämpfer müssen weichen und werden durch Streben aus Vollmaterial ersetzt. Ab jetzt darf sich die »Else« als Hardtail bezeichnen. Die Dämpfung übernimmt nämlich der Reifen und erfahrungsgemäß tendiert der mögliche Federweg damit nahezu gegen null.

Für Vanessa kein Problem: »Der Komfort ist erstaunlich gut und auch aufgrund der tiefen Sitzposition ist es ein wenig gemütlicher als bei dem Bobber, den ich vorher hatte.« Die Federn unterm Sattel dienen nur der Optik und der Unterhaltung unwissender Betrachter, die sich angesichts des starren Rahmens vor ihrem geistigen Auge schon an den Rücken fassen und mit den Mundwinkeln zucken. 

Suzuki LS 650 – Hardtail-Savage

Obligatorisch und für einen richtigen Chopper unverzichtbar ist die Sissybar. Mangels angebotener Alternativen auf dem Aftermarket baut Stefan die Sissybar kurzerhand selbst und integriert gleich die Halterungen fürs Rücklicht. Damit die Rückansicht nicht durch Fahrtrichtungsanzeiger verschandelt wird, werden Miniblinker vor den Struts verbaut. Für den »Shiny-Look« müssen Motorgehäuse- und Ventildeckel sowie die Zahnriemenabdeckung eine gründliche Hochglanzpolitur über sich ergehen lassen.

Der Motor selbst bleibt mehr oder weniger original belassen, dafür wird der Vergaser mit neuen Düsen bestückt, um der Abmagerung des Gemischs durch den Racing-Luftfilter entgegenzuwirken. Leistungsmäßig wirkt sich das in Verbindung mit der Silvertail-Auspuffanlage kaum aus. Zwei Pferdchen mehr machen aus dem Motor keinen Sprinter. Spielt aber auch keine Rolle, denn der Vierventil-Quadrathuber mit der Ausgleichswelle läuft viel geschmeidiger als die Sportster, die Vanessa auch mal besaß. Bei der Farbwahl entscheidet sie sich für einen Custom-Metal-Flake-Lack in Gold, der mit besonderen Pinstripes versehen wird. Vanessa lässt sich von ihren Glitzernagellacken inspirieren und wünscht sich feine Linierungen aus eben diesen Farben. Gesagt, getan, fertig ist der Custom-Paintjob.

Suzuki LS 650 – Hardtail-Savage

Nach rund vier Monaten Bauzeit ist das Traumbike fertig und wird seitdem gehegt, gepflegt und, je nach Wetterlage, viel bewegt. Im Sommer dann der ganz große Auftritt: Beim Thunderbike-Jokerfest nimmt sie zusammen mit ihrem Mann an der Ride-In Bikeshow teil. Die Jury wird aufmerksam. So konsequent auf Chopper getrimmte LS-650-Umbauten tauchen nicht alle Tage auf. Zwar reicht es nicht ganz für eine Top-Platzierung, aber Vanessa und ihre Savage bekommen den Sonderpreis der Jury. Eine ganz fette Auszeichnung für einen bildschönen Chopper.


Am Gasgriff
Konsequenter Umbau von Suzukis Kultbike zum alltagstauglichen Chopper mit Straßenzulassung. Dass als Herz ein Einzylinder im Rahmen schlägt, geschenkt. Dafür stimmen Linie und Optik und bilden ein schönes Gesamtpaket. Alles richtig gemacht

Technik
Suzuki LS 650 Savage | Bj. 1994
Besitzer: Vanessa Langemeyer
Erbauer: Stefan Langemeyer

Motor
luftgekühlter Einzylinder-Viertaktmotor, ohc-Vierventiler
652 ccm (Bohrung/Hub 94 x 94 mm)
Luftfilter: Racing-Luftfilter
Auspuff: Silvertail
Getriebe: Fünfgang
Sekundärtrieb: Zahnriemen
Leistung: 27 PS bei 5200 /min
Drehmoment: 46 Nm bei 3000 /min
Höchstgeschwindigkeit: 145 km/h

Fahrwerk
Einrohrstahlrahmen, modifiziert, mit starrem Heck
Gabel: Telegabel
Gabelbrücken: Original
Räder: vorn 19 Zoll, hinten 15 Zoll
Reifen: vorne 100/90-19, hinten 140/80-15
Bremsen: vorn Scheibenbremse, hinten Trommelbremse

Zubehör
Tank: Sportster modifiziert
Sitzbank: Solo-seat
Lenker: V-Team
Lenkerhalter: Ein-Zoll, verchromt
Scheinwerfer: gelbe Custom-Lampe
Elektrik: Eigenbau-Box
Blinker: Mini-Blinker
Sissybar: Eigenbau
Lack: Custom-Metalflake mit Nagellack-Pinstripes

Metrie
Leergewicht: 171 kg
Radstand: 1480 mm

Text: Christian Heim
Fotos:Volker Rost

Kommentare zum Artikel


weitere Blogeinträge




Aktuell am Kiosk: CUSTOMBIKE 10/17

Artikel aus der Ausgabe: 10/17

Stone’s/Feuling-Custombike – Spaceship
Stone’s/Feuling-Custombike – Spaceship
Kingston Triumph Thruxton
Kingston Triumph Thruxton
Motormensch: Thomas Kryschan – Das hast du jetzt davon ...
Motormensch: Thomas Kryschan – Das hast du jetzt davon ...
Suzuki GS 750 – Krummer Bastard
Suzuki GS 750 – Krummer Bastard
Harley-Davidson FLH Shovelhead – Tribute to Ale
Harley-Davidson FLH Shovelhead – Tribute to Ale
BMW Maxi-Scooter – E-LISABAD
BMW Maxi-Scooter – E-LISABAD

Ausgabe 11/17 erscheint am 27. Oktober

Im Huber-Verlag erscheinen auch:


Stand:18 October 2017 07:54:39/bikes/suzuki+ls+650+-+hardtail-savage_17928.html