Indian Scout Sixty von Simon’s Custom

24.03.2017  |  Text: Christian Heim  |   Bilder: Christian Heim
Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom Indian Scout Sixty von Simon’s Custom
Indian Scout Sixty von Simon’s Custom
Alle Bilder »
Die jüngste Vergangenheit sah für Indian Motorcycles nicht gerade rosig aus. Irgendwie hatte man sich immer wieder durch neue Eigentümer gerade so über die Runden gerettet, konnte aber dennoch an die glorreichen Zeiten des frühen 20. Jahrhunderts nicht mehr anknüpfen. Konzeptlos, ohne Linie und befeuert von S&S-Klonen, die mehr Schein als Sein waren, schien das Ende der einst strahlenden Marke gekommen.


Die Scout Sixty ist naturgemäß kein Schräglagenwunder, aber doch handlich und vor allem agil. Wenn es in den Kurven kratzt, lass kratzen. Das passt schon

Wurde nach dem Relaunch der Fokus auf die in den USA stark begehrten, schweren Cruiser gelegt, kam mit der »Scout« erstmals wieder ein Modell auf den Markt, das echte Performance liefern konnte. Mit der kleinen Schwester »Scout Sixty« hat Indian ein klares Statement in Richtung Milwaukee abgegeben und wildert fortan ungeniert im Revier von Harley-Davidsons Dauerbrenner  Sportster herum. Hubraumtechnisch hat sie sich mit ihrem Ein-Liter-Motor genau zwischen der Sportster Iron 883 und der Forty-Eight platziert. Ihre Stärke ist vor allem der leistungsfähigere Motor, der nicht nur höher drehen kann, sondern mit 78 PS auch ordentlich Dampf hat.

Vielleicht war genau das bei dem Kunden, der in der Werkstatt von Simon‘s Custom im hessischen Viernheim vorbeischaute, der ausschlaggebende Kaufgrund. Auf jeden Fall aber wollte er unbedingt seine Indian Scout Sixty individualisiert haben. Sie sollte radikaler werden, wilder und vor allem weniger von einem Cruiser haben. Kein Problem für Stephan, wie der Customizer eigentlich heißt. Gezielte Änderungen an Heck und Frontend, andere Reifen, eine neue Lackierung und der schöne Kontrast aus schwarzen Anbauteilen gepaart mit dem weißen Lack, lassen die Scout Sixty in einem völlig neuen Look erstrahlen.

Der Heckumbau ist alles andere als einfach und nicht mal eben im Vorbeigehen erledigt. Dass da viel Zeit und Aufwand drinstecken, zeigt sich erst bei genauerem Hinsehen

Nachdem wir eine Weile fachsimpelnd unsere Kreise um das Motorrad gedreht haben, fordere ich von Stephan den Schlüssel ein. Customizing hin oder her, aber fährt die Kiste auch so wie sie aussieht oder wird es eine Bestätigung der vielen Klischees mit denen Custombikes noch immer zu kämpfen haben? Ich lasse mich in den Sattel fallen, strecke die Haxen aus, lege die Hände auf den Lenker. Ergonomisch fühlt sich das gut an. Schlüssel rein, starten und gleich mal die erste Enttäuschung schlucken: der Klang ist ziemlich dünn.

Der V2 röchelt wie abgeschnürt vor sich hin. Aber hey, so wollen es die Vorschriften, versuche ich mir das schönzureden. Egal, so lange die Sixty ihre Qualitäten auf der Straße zeigt, soll es mir recht sein. Stephan brettert auf der zweiten Scout, die fast genauso aufgebaut wurde, voraus, ich hinterher. Der erste Gang rastet satt ein, das geht butterweich. Doch beim Hochschalten bleibe ich an den Sturz- oder Schutzbügeln, oder wie immer sich das nennen mag hängen. Unpraktisch! Inzwischen ist Stephan aus meinem Blickfeld verschwunden und ich muss der Scout die Sporen geben. Hochdrehen kann sie ja.

Indian Scout Sixty von Simon’s Custom

Bei viertausend Umdrehungen zieht das Teil noch einmal richtig an. Die siebentausend sind kein Problem. Freunde, da geht die Post ab. Eine Sportster macht da keinen Stich, dafür sind die Stoßstangenmotoren einfach zu träge. Mit ihren 78 PS geht die Indian verdammt flott, da kommt richtig Laune auf. Die Einscheibenbremse mag zwar etwas bescheiden aussehen, hat die Sixty aber richtig gut im Griff. Selbst die grobstolligen Bates-Reifen trüben das Vergnügen nicht, auch wenn sie zu Beginn etwas gewöhnungsbdürftig sind.

Weniger Bügel und mehr Auspuff, das wär‘s gewesen. Doch erlaubt ist, was gefällt, und das entscheidet am Ende immer der Besitzer

Zum Glück hat Stephan das Fahrwerk nicht zu hart abgestimmt, was das Bike durchaus vertragen hätte. Aber so bleibt wenigsten ein Rest an Komfort, damit am Ende des Tages der verlängerte Rücken nicht meckert und einem die Laune verleidet.
 

Technische Daten

Model: Indian Scout Sixty
Baujahr: 2016
Besitzer: Bruno Mock, Michael Müller
Erbauer: Simon‘s Custom

Motor: Flüssigkeitsgekühlter V-Zweizylinder-Viertaktmotor, dohv-Vierventiler,
999 ccm (Bohrung/Hub 93 x 73,6 mm)

Zylinder: OEM
Kolben: OEM
Nockenwelle: OEM
Luftfilter: OEM
Zündung: OEM
Auspuff: OEM, schwarz gepulvert
Getriebe: Fünfgang
Sekundärtrieb: Zahnriemen
Leistung: 78 PS bei 7300 /min
Drehmoment: 88,8 Nm bei 5600 /min

Rahmen: Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen, modifiziert, Fahrwerk tiefergelegt
Gabel: OEM
Stoßdämpfer: OEM, angepasst
Schwinge: OEM
Räder: vo. Gussspeichen, 3,5 x 16 Zoll, hi. Gussspeichen, 3,5 x 16 Zoll
Reifen: Bates Baja, vo. 130/90-16, hi. 150/80-16
Bremsen: vo. 298-mm-Scheibenbremse, hi. 298-mm-Scheibenbremse

Tank: OEM
Sitzbank: Simon‘s Custom/Polsterei Müller
Heckteil: Simon‘s Custom
Schutzbleche: Simon‘s Custom
Scheinwerfer: OEM, höher gelegt
Rücklicht: 3-in-1-Kombination
Elektrik: geändert
Lackierung: Chiko‘s Pinstriping

Leergewicht: 246 kg
Radstand: 1562 mm

Infos: www.simonscustom.de
Szeneshop-Angebote
Pretty Brat

Pretty Brat

 

Go Takamines Gedanken, verquickt mit klassischen Vorbildern. In technischer wie optischer Hinsicht ist das der neue Bratstyle. Sein brandaktueller und…

Dynamight

Dynamight

 

Wir begleiten die zauberhafte Verwandlung einer Serien-Dyna in einen oldschooligen Starrrahmen-Chopper

Classic Cycles Indian Highnecker - Hard Indian

Classic Cycles Indian Highnecker - Hard Indian

 

Nur noch selten sieht man Highnecker, fast scheinen sie einer vergessenen Kategorie anzugehören. Umso erfrischender, wenn sich eine Custom-Schmiede wie…

Yamaha XSR 700

Yamaha XSR 700

 

Bisher hat die türkische Customszene keine sonderliche Rolle in unserer Welt gespielt. Das könnte sich ändern: Aus Istanbul kommt diese scharfe Version…

Spitting Image - Suzuki M 1800 R

Spitting Image - Suzuki M 1800 R

 

Wenn rohe Muskelkraft auf stoische Gelassenheit trifft, dann muss eine Suzuki M 1800 R im Spiel sein. Oder besser gleich zwei, wie bei diesem Porträt zweier…

Ready To Roar - Lotus C-01

Ready To Roar - Lotus C-01

 

Kodewa Performance Motorcycles präsentiert die brandneue Lotus C-01. Zwei Jahre haben sie sorgsam geplant, entwickelt, getestet. Die Techniker von Kodewa…

Motorrad-Design - Holographic Hammer

Motorrad-Design - Holographic Hammer

 

Wie ein Franzose mit seinen Designstudien die Motorradwelt beeinflusst. Sylvain Berneron ist der Holographic Hammer. Die Motorrad-Designstudien des Franzosen…

Victory Octane

Victory Octane

 

Victory hat sich ein Musclebike geleistet, wir finden die Bezeichnung »Powercruiser« besser

Szeneshop-Angebote
Stand:23 November 2017 08:19:55/bikes/indian+scout+sixty+von+simon%3Fs+custom_173.html