Szeneshop-Angebote
25.08.2017  |  Text: Katharina Weber  |   Bilder: Dirk Behlau
Alle Bilder »

Harley-Davidson Shovelhead Chopper - Cross My Heart


Wenn ein Tätowierer und ein Customizer gemeinsame Sache machen, kann das Ergebnis schon mal ein wilder Mix werden. Neben wild ist Beppos Shovel aber vor allem eines: verdammt cool


Wir hätten zu gerne Mäuschen gespielt, als Beppo und Thorsten diese Harley ausgeheckt haben. Da ist auf der einen Seite Peter, genannt Beppo, Tätowierer aus Bonn mit den – wie er selbst sagt – kranken Ideen. Auf der anderen Seite Thorsten, Boss von Deathfield Choppers aus Meckenheim, der schon die ein oder andere ziemlich wilde Karre auf die Straße gebracht hat. Und wild, ja, das ist diese Shovelhead definitiv. Eigentlich war Beppo eingefleischter Fahrer von japanischen Bikes und Harleys gegenüber argwöhnisch. Getraut hat er sich am Ende dann doch in die für ihn neue Materie, als er vor drei Jahren bei seinem Kunden Thorsten ein Basisbike entdeckt, das passen sollte. Die Wiederbelebung der Harley war beschlossene Sache – und Thorsten zuweilen etwas genervt von Beppo. »Ich bin halt immer aktiv, hab immer neue Ideen«, sagt der. «Was haste denn jetzt wieder?«, war Thorstens Standardsatz, wenn neue Pläne seines Tätowierers auf ihn einprasselten.



Dabei klingt zunächst alles ziemlich einfach. »Ich will ein Motorrad, das möglichst wenig nach Motorrad aussieht«, ist Beppos erste Ansage. Thorsten versichert, dass man den Motor schon braucht, aber vieles andere durchaus weglassen kann. Mit dem Strippen von Bikes kennt er sich aus, alles Unnötige fliegt weg. Der Shovelhead bekommt eine Aufwertung mit neuen Kolben, Zündung und Gehäuse. Der neue Tank kommt von Wannabe Choppers, ebenso wie das Rücklicht. Auch andere deutsche Handwerksbetriebe leisten einen Beitrag, Katharina von der Eiche bekommt den Auftrag, den Sattel zu fertigen und zu punzieren.



Die Springergabel ist ein Muss, sie kommt von W&W aus Würzburg, obendrüber thront der Biltwell-Lenker mit sauberen Armaturen von Kustom Tech. und gibt ein bisschen Bonanzarad-Feeling, »durchaus gewollt«, wie Beppo sagt. Unter der Gabel dreht ein 23-Zoll-Vorderrad. Kenner werden wissen, dass das mit Crossreifen gepaart gar nicht mal so ungewöhnlich ist. Hondas XL 500 trug Ende der 70er Jahre 23 Zoll serienmäßig, als alle anderen nur 21 Zoll aufzuweisen hatten. Freilich hat Thorsten ein paar Probleme, einen passenden Grobstollen-Reifen zu finden, Ware aus China ist hier die Lösung. Beim klassischen 18-Zoll-Hinterrad ist das einfacher, Heidenau hat passende Pneus im Programm. Außerdem spendiert Thorsten im Heck eine kleine Ritzelbremse, optisch schick, Bremswirkung na ja. Auch die Vorderbremse überzeugt Beppo, den Heizer, nicht. Nach unserem Fotoshooting wird umgerüstet, der Sicherheit zuliebe.



Sicherheitsrelevant ist eine Aupuffanlage zum Glück nicht und so toben sich Beppo und Thorsten hier richtig aus. Die Idee, die Rohre unter dem Sitz  und eng an den Fender gepresst nach oben zu legen, kommt von Beppo. Thorsten hat Spaß an der krassen Idee und setzt sie gern um. Probleme bereiten die Tröten im Fahrbetrieb nicht. »Es ist ein bisschen warm am Rücken, manchmal gar nicht so verkehrt«, grinst Beppo. Zugelassen ist seine Harley übrigens und »alles soll eingetragen sein, da bin ich Spießer«, sagt Beppo. Ob das Bike eine mögliche Polizeikontrolle überstehen würde, ist trotzdem Kaffeesatzleserei. »Ein bisschen Risiko haste immer«, sagt Beppo. Und darauf kann man es gerade bei Herzensangelegenheiten ja durchaus mal ankommen lassen.
 
Technische Daten
Harley-Davidson Shovelhead  |  Bj. 1973
Erbauer: Deathfield Choppers

Motor
V-Zweizylinder-Viertakt, ohv-Zweiventiler, 1340 ccm, (Bohrung/Hub 88,8 x 108,9 mm)

Kolben: Wiseco
Ventile/Steuerung: S&S
Gehäuse: STD
Zündung: Single Dual Fire
Luftfilter: S&S
Vergaser: S&S Super E
Auspuff: DFC Shotgun Barrel
Getriebe: H-D Viergang
Sekundärtrieb: Kette X-Ring
Leistung: 60 PS bei 5700 /min
Höchstgeschwindigkeit: ca. 170 km/h

Fahrwerk
H-D-Doppelschleifen-Rahmen

Gabel: W&W Springer
Schwinge: verlängert
Räder: vo. 1,85 x 23, hi. 3,5 x 18
Reifen: vo. Cheng Shin, hi. Heidenau
Bremsen: vo. Trommel, hi. Kustom-Tech-Ritzelbremse 

Zubehör
Tank: Wannabe Choppers Alu
Sitzbank: Katharina von der Eiche
Lenker: Biltwell
Armaturen: Kustom Tech
Lampe: Custom Chrome
Rücklicht: Wannabe Choppers
Fender: DFC
Fußrasten: H-D

Leergewicht: 220 kg
Radstand: 1500 mm

Info
www.dfc-choppers.de
www.crossmyheart.de

Text: Katharina Weber
Bilder: Dirk Behlau

Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: CUSTOMBIKE 9/17

Artikel aus der Ausgabe: 9/17

Yamaha XVS650 Bobber - Schlicht und Easy
Yamaha XVS650 Bobber - Schlicht und Easy
Ducati-Honda FRNKSTN von Mellow Motorcycles
Ducati-Honda FRNKSTN von Mellow Motorcycles
StatusQ - BMW R69S Chopper
StatusQ - BMW R69S Chopper
Harley-Davidson Shovelhead Chopper - Cross My Heart
Harley-Davidson Shovelhead Chopper - Cross My Heart
Abstecher CHOP, RIDE & PARTY - The Dutch Chopperman
Abstecher CHOP, RIDE & PARTY - The Dutch Chopperman
Indian Scout Bobber - Verstellung
Indian Scout Bobber - Verstellung

Ausgabe 10/17 erscheint am 29. September

Im Huber-Verlag erscheinen auch:

Weitere, relevante Artikel
  • Harley-Davidson Panhead

    Mongo Junge – Wie die Harley-Davidson Panhead von Independent Choppers zu ihrem sonderbaren Namen kam

  • Harley-Davidson XL

    Ein Sportsterfreak, der mit feinsten Oldschoolparts handelt, kann kein anderes Bike als dieses fahren: Die Harley XL des Robert Ipenburg

  • Lenker "Cross Road" von CRC-Custom-Parts

    Der neue zöllige Lenker kommt mit drei Löchern für die Kabelinnenführung und Kerben. Dadurch passt er an alle Harleys ab Baujahr 1982. Erhältlich in Chrom oder Schwarz für jeweils 149,50 Euro.


Stand:26 September 2017 09:24:40/bikes/harley-davidson+shovelhead+chopper+-+cross+my+heart_178.html