Harley-Davidson Pan/Shovel

26.05.2017  |  Text: Katharina Weber  |   Bilder: Benjamin Grna
Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel Harley-Davidson Pan/Shovel
Harley-Davidson Pan/Shovel
Alle Bilder »
If it ain’t long, it’s wrong. Der Spruch in der Überschrift stammt nicht von Mick Evangelista. Dass er aber in direktem Bezug zu dessen Harley-Chopper steht, erklären wir euch gern
»Ich bin kein alter Mann, ich bin aber alte Schule«, erklärt uns Mick, als wir ihn in Riverside in Kalifornien besuchen. Unsere Location ist ein Motel, das seine besten Jahre lange hinter sich hat und nun diversen Firmen als Firmensitz dient. Auf der Rückseite der ehemaligen Zimmer befindet sich die Ein-Mann-Werkstatt, die sich »Micks Chop Shop« nennt und mit der sich Mick über Wasser hält. Service hier, Reparaturen da, ab und an mal ein Komplettaufbau und einige Kunden, die nur wegen seiner Gabeln zu ihm kommen. »Ich habe einen Gabelfetisch«, deutet er auf den Chopper, für den wir hergekommen sind. Ellenlang, Springer, keine Riser, »reduziert so wie früher, und natürlich ohne Vorderbremse«, erklärt Mick. Seine Vorliebe für Customgabeln hat sich längst rumgesprochen, auch für zahlreiche Showbikes hat er schon Frontends konzipiert und gefertigt. Da unterscheidet sich Mick nicht von seinem großen Vorbild Sugar Bear, auf den wir später im Text nochmal zu sprechen kommen.

Harley-Davidson Pan/Shovel von Mick Evangelista

Für seinen aktuellen Chopper hat Mick ein Sammelsurium aus Teilen zusammengetragen, sehr authentisch und bei Oldschoolern gefragt. Fangen wir mit dem Motor an, denn er zeigt eine derzeit oft gesehene Variante eines V2. Der Rumpfmotor entstammt einer Panhead, die Köpfe sind aus einer Shovel. Die Rockerboxen hat Mick gesplittet und gibt dem Motor so eine völlig neue Optik. Als Fahrwerk dienen Mick neben seiner Gabel zwei wesentliche Elemente. Da wäre zunächst der Jammer-Rahmen, ein Relikt aus den siebziger Jahren. Für die Aufnahme der Gabel musste das Frontend zwar stark überarbeitet werden, für den Springer-Fetischisten aber kein Problem. »Ich habe solche Arbeiten hundertfach gemacht«, sagt er. Auch die Wahl der Räder fiel kaum schwer. »Invader-Wheels finde ich, neben klassischen Speichenrädern, einfach authentisch und passend für solch einen Umbau. Vorn 19 Zoll, hinten 16, so hat das schon früher funktioniert.« Originale Invader-Wheels aus den Siebzigern zu bekommen, ist allerdings ein schwieriges Unterfangen geworden. Zum einen sind sie oft in erbärmlichem Zustand, zum anderen extrem teuer geworden – vor allem nachdem die japanischen Oldschool-Verrückten noch vorhandene Bestände zu Mondpreisen aufgekauft haben. Da ist es mit den Invaders nicht anders als mit anderen gehypten Customparts vergangener Epochen. Glück für Mick, dass sich in den USA einige darauf spezialisiert haben, die Räder als Replikas zu fertigen. So ist zum Beispiel »Led Sled Customs« aus Kalifornien eine heiße Adresse für die lässigen Rundstücke. Überzogen mit den Avons auch für Mick eine perfekte Wahl.

Harley-Davidson Pan/Shovel von Mick Evangelista

Mit diesen Hauptkomponenten ist Micks Umbau fast abgeschlossen, mehr braucht ein Chopper eben kaum. Eine Sissybar fürs Gepäck vielleicht noch. Und eine kleine Sitzbank für Mick plus das Brötchen für die Lady auf dem selbstgebauten Flatfender, der auch das Rücklicht aufnimmt – war noch was? Ach ja, Lampe, Minimalelektrik, Fußrasten und Lack. Der kommt von Headcase Customs und schimmert in Grün, Weiß und Silber.

Und dann der vielleicht größte Moment für Mick Evangelista. Sugar Bear, sein großes Vorbild, überreicht ihm auf einer Bikeshow den von ihm gestifteten Pokal für das »Best Long Bike«, also quasi den besten Chopper. »If it ain’t long, it’s wrong«, das Motto, das Sugar Bear seit über 40 Jahren begleitet, ist auch zu Micks Leitspruch geworden. Der Kreis hat sich geschlossen.
 

Technische Daten

Harley-Davidson Pan/Shovel
Bj. 1957
Erbauer: Mick Evangelista

Motor
V-Zweizylinder-Viertakt, ohv-Zweiventiler,
1207 ccm (Bohrung/ Hub 87,3 x 100,8 mm)

Luftfilter: DaLugie Bros
Vergaser: S&S Super B
Kupplung: Barnett
Rockerboxen: gesplittet
Nockenwelle: Sifton
Stoßstangen: Jims
Auspuff: Micks Chop Shop
Sekundärantrieb: Kette
Leistung: 55 PS bei 5600 /min
Drehmoment: 110 Nm bei 4000 /min
Höchstgeschwindigkeit: 155 km/h

Fahrwerk
Jammer-Doppelschleifen-Starrrahmen, mod.

Gabel: Micks Chop Shop Springer
Räder: Invader-Wheels, vo. 19 Zoll, hi. 16 Zoll
Reifen: vo. Avon Speedmaster, hi. Avon MK II
Bremsen: vo. keine, hi. H-D mechanische Trommel

Zubehör
Tank: Alion
Sitzbank: Micks Chop Shop
Lenker: Micks Chop Shop Pullback
Griffe: Rubber
Lampe: Harley-Davidson
Rücklicht: Bates
Fender: Micks Chop Shop
Paintjob: Headcase Custom

Metrie
Leergewicht: 230 kg
Radstand: 1700 mm

Info
http://mickschopshop.blogspot.de
Szeneshop-Angebote
Viva La Vida - Harley-Davidson Shovelhead

Viva La Vida - Harley-Davidson Shovelhead

 

Wer eigene Ideen zum Aufbau eines Harley-Davidson Shovelhead-Bobbers im Kopf hat, der braucht einen fähigen Schrauber zur Umsetzung derselben …

Harley-Davidson Shovelhead Chopper - Cross My Heart

Harley-Davidson Shovelhead Chopper - Cross My Heart

 

Wenn ein Tätowierer und ein Customizer gemeinsame Sache machen, kann das Ergebnis schon mal ein wilder Mix werden. Neben wild ist Beppos Shovel aber vor…

CUSTOMBIKE-SHOW 2016 | Grande Finale

CUSTOMBIKE-SHOW 2016 | Grande Finale

 

Am ersten Dezemberwochenende steigt sie endlich, unsere große CUSTOMBIKE-SHOW 2016. In Bad Salzuflen nahe Bielefeld präsentieren sich dann knapp 300 Aussteller,…

Harley-Davidson Panhead

Harley-Davidson Panhead

 

Mongo Junge – Wie die Harley-Davidson Panhead von Independent Choppers zu ihrem sonderbaren Namen kam

Harley Panhead im Fahrtest

Harley Panhead im Fahrtest

 

Be A Man Ride A Pan - Mittwochmittag, 16:30 Uhr. Rutesheim, direkt an der A8, zwischen Stuttgart und Karlsruhe. CUSTOMBIKE hat sich angemeldet, zum Ha…

Harley-Davidson FLH Shovelhead – Tribute to Ale

Harley-Davidson FLH Shovelhead – Tribute to Ale

 

Schwarz und Weiß, keine Kompromisse – Billys Shovelhead wurde zum Fahren gebaut

Jolly Jumper | Lucky-Luke-Panhead gewinnt in Norrtälje

Jolly Jumper | Lucky-Luke-Panhead gewinnt in Norrtälje

 

Die Customshow in Norrtälje ist eine der besten in Europa – die Lucky-Luke-Panhead im Starrrahmen stand am Ende ganz oben auf dem Treppchen

Harley-Davidson Shovelhead

Harley-Davidson Shovelhead

 

Ricos Harley-Davidson Shovelhead ist ein echter Hingucker. Der Privatmann hat Technik und Design virtuos zum Gesamtkunstwerk komponiert

Szeneshop-Angebote
Stand:23 November 2017 08:24:49/bikes/harley-davidson+panshovel_175.html